Hu Jintao und weitere führende Politiker sprachen mit Pakistans Regierungschef Jamali über den Irak-Krieg
 

von cri

Beijing

Sowohl Staatspräsident Hu Jintao, als auch der Vorsitzende der Zentralen Militärkommission, Jiang Zemin, sowie der Vorsitzende des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses, Wu Bangguo, haben am Dienstag in Beijing den pakistanischen Regierungschef Mir Zararullah Khan Jamali zu Gesprächen empfangen.

Dabei forderte Hu Jintao in seiner Unterredung mit dem pakistanischen Gast die beteiligten Länder auf, die Militäraktionen gegen den Irak sofort einzustellen und wieder auf die richtige Bahn einer politischen Lösung der Irak-Frage zurückzukehren. Die chinesische Regierung habe dem unter dem Krieg leidenden irakischen Volk bereits humanitäre Hilfen geleistet und werde dies fortsetzen.

Der Vorsitzende der Zentralen Militärkommission Jiang Zemin sagte bei seiner Begegnung mit dem Gast, das neue Führungskollektiv in China werde sich weiter gemeinsam mit der pakistanischen Seite darum bemühen, die bilateralen Beziehungen auf ein höheres Niveau zu heben und zur seit Generationen gepflegten Freundschaft beizutragen.

Jamali sagte im Gespräch mit Jiang Zemin, Pakistan schätze die guten Beziehungen und die Kooperation mit China und unterstütze dessen grundlegende Position in der Taiwan- und in anderen Fragen.