SARS aus den ländlichen Gebieten raushalten
 

Von Li Rongxia

Auch wenn eine Anzahl von Städten auf dem chinesischen Festland stark vom Akuten Atemwegssyndrom (SARS) betroffen worden sind, gibt es bisher keine Meldungen darüber, dass die Epidemie sich in die riesigen ländlichen Gebiete ausgebreitet hat. Krankheiten kennen jedoch keine Grenzen, und eine Ausbreitung auf dem Lande ist eine der größten Befürchtungen der Funktionäre.

„Da die Bauern eine schlechtere medizinische Versorgung, ein niedrigeres Einkommen und ein schwächer ausgeprägtes Bewusstsein für den Selbstschutz vor SARS als die städtischen Bewohner haben, könnte die Verbreitung der Epidemie ernste Konsequenzen verursachen, warnte ein hochrangiger Gesundheitsfunktionär.

Eine berechtigte Angst ist, dass die Krankheit „möglicherweise von zurückkehrenden Wanderarbeitern dorthin gebracht wird“, sagte Gao Qiang, Vizegesundheitsminister, auf einer Pressekonferenz am 20. April.

Die ländlichen Bewohner machen 80% der 1,3 Mrd. Menschen zählenden Bevölkerung Chinas aus. Wie so viele schlecht gewappnete Menschen vor SARS geschützt werden sollen, ist die größte Herausforderung geworden, die die chinesische Regierung im Rahmen der SARS-Kontrolle konfrontiert.

Die beste Lösung liege in der Kooperation, sagten Experten, da die Behandlung und die frühe Entdeckung von neuen Fällen der Schlüssel für die Verhütung eines noch ernsteren Desasters seien. Beijing hat bereits versprochen, den gleichen medizinischen Dienst für ländliche Arbeiter wie für städtische Bewohner zur Verfügung zu stellen, und versprach, ärmere Bauern, die sich keine ärztliche Behandlung leisten können, finanziell zu unterstützen.

Diskriminierung von ländlichen Arbeitern ist unter einigen städtischen Bewohnern unleugbar vorhanden. Allerdings sollte die humanitäre Fürsorge alle umfassen.

Am 21. April entschied der Staatsrat, noch mehr Überwachungsteams in Städte, Provinzen und autonome Gebiete, die von SARS betroffen sind, darunter Beijing, Shanxi, die Innere Mongolei, Henan, Guangdong und Ningxia, zu schicken. Vor den Team-Mitgliedern sprechend, drängte Ministerpräsident Wen Jiabao, dass den ländlichen Gebieten besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden solle.

Die Behörden haben ebenfalls eine striktere Fahrzeugdesinfizierung und Überwachungsmaßnahmen durchgesetzt und die städtischen Bewohner aufgefordert, Reisen aufs Land in dieser kritischen Zeit zu verschieben.

Die neuen Maßnahmen zeigen, dass die chinesische Regierung die Ernsthaftigkeit der Situation erkannt hat und Vorkehrungen trifft, um die Verbreitung der Epidemie zu verhüten.