Diplomatisches Forum
 
Vielversprechende Aussichten für die rumänisch-chinesischen Beziehungen
 

Von Viorel Isticioaia-Budura, dem rumänischen Botschafter in der Volksrepublik China

Sowohl in Rumänien als auch in China ist es eine bekannte Tatsache, dass unsere Länder durch eine dauerhafte Freundschaft und Vertrauen miteinander verbunden sind, was in den letzten 54 Jahren seit der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen bei vielen Gelegenheiten die Prüfungen der Zeit bestanden hat. Lassen Sie uns nicht vergessen, dass im Oktober 1949 Rumänien unter den ersten Staaten war, die die Volksrepublik China, nur einige Tage nach der Verkündung der Gründung der Volksrepublik, anerkannten. Die Jahre, die folgten, wurden Zeuge einer positiven Evolution der Stärkung und Diversifikation der Fäden und Verbindungen, die unsere beiden Völker, ungeachtet der geografischen Distanz zwischen ihnen, verbinden.

Jeder Besucher Rumäniens kann heutzutage mit Leichtigkeit des aufrichtigen Interesses der Administration und der gewöhnlichen Menschen am umfassenden Prozess der Entwicklung und Reform, die in China stattfinden, sowie der freundschaftlichen Gefühle und des traditionellen Geistes der Vertrautheit, der die Basis der gegenwärtigen bilateralen Kooperation zwischen Rumänien und China bildet, gewahr werden.

Am 14. Mai kehrte der rumänische Premierminister Adrian Nastase weniger als ein Jahr nach seinem vorhergehenden Arbeitsbesuch im Juni 2002 nach Beijing zurück, um auf Einladung von Wen Jiabao, Ministerpräsident des Staatsrates der Volksrepublik China, einen offiziellen Besuch abzustatten. Wir sehen diesen Besuch als einen neuen Beweis für die Wichtigkeit, die den Bemühungen um die Gestaltung einer realen, soliden und modernen Partnerschaft, die den aktuellen Realitäten und den gemeinsamen Interessen unserer beiden Länder angepasst ist, von Bukarest und Beijing beigemessen wird.

Der Besuch des Premierministers zielte auf die Erweiterung des Meinungsaustausches mit der neuen chinesischen Führung, die Vertiefung des bilateralen politischen Dialogs, die Analyse der jüngsten Entwicklungen in der rumänisch-chinesischen Beziehung, die Aussichten für die greifbare Kooperation und die Berücksichtigung der Abkommen und Gespräche vom Juni 2002 ab.

Für Rumänien ist China ein alter und wertvoller Freund in der internationalen Gemeinschaft. In der Vergangenheit sind wir miteinander durch gemeinsame Erfolge, Anstrengungen und Herausforderungen in einer Welt, die durch ideologische Probleme und politische Spannungen tief geteilt war, verbunden gewesen. Unser gemeinsames Anliegen im Zeitalter der Globalisierung, unsere ähnlichen Interessen hinsichtlich einer breiten Reichweite von internationalen Angelegenheiten und vor allem die aufrichtige Freundschaft, die durch zahlreiche herausragende Ereignisse geschmiedet wurde, werden jetzt und in Zukunft eine solide Grundlage für die zukünftige Entwicklung der rumänisch-chinesischen Beziehungen und zwar auf eine gesunde, dynamische und moderne Weise gewährleisten.