WHO-Vertreter würdigte die Arbeit der Regierung der Sonderverwaltungszone Hong Kong zur SARS-Bekämpfung
 
von cri

Hong Kong

Der Vertreter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Mark Salter hat sich am Samstag auf einer Pressekonferenz in Hong Kong bei der Regierung der chinesischen Sonderverwaltungszone Hong Kong für ihre erfolgreiche Arbeit zur Eindämmung der SARS bedankt.

Zudem hat Mark Salter die Wirksamkeit der traditionellen chinesischen Medizin bei der SARS-Bekämpfung anerkannt und erklärt, dass die traditionelle chinesische Medizin in der Zukunft bei der Behandlung von immer mehr Krankheiten eingesetzt werden könnte. Die traditionelle chinesische Medizin und westliche Medizin könnten sich gut gegenseitig ergänzen, so der WHO-Vertreter weiter.

Nach Angaben der Gesundheitsbehörde in Hong Kong wurde dort am Sonntag wie in den letzten 3 Tagen keine SARS-Neuerkrankung gemeldet.