Air China nimmt Flüge wieder auf
 
von CIIC

Air China hat begonnen, die Flüge, die aufgrund des Ausbruchs des Schweren Akuten Atemwegssyndroms (SARS) ausgesetzt wurden, wieder aufzunehmen.

Nachdem SARS weitestgehend unter Kontrolle gebracht wurde und sich der Reiseverkehr langsam wieder belebt, konnte der Flughafen von Beijing am 3. Juni 119 Flüge und 12.000 Fluggäste verzeichnen.

Am 8. Mai, dem Höhepunkt des SARS-Ausbruchs, war die Zahl der Flüge auf 45 und die Zahl der Fluggäste auf 2.055 gesunken.

Air China, mit Hauptsitz in Beijing, bedient am Hauptstadtflughafen unter normalen Umständen durchschnittlich 280 ein- und ausgehende Flüge und rund 45.000 Fluggäste pro Tag.

Derzeit ist die Anzahl der Flüge um 42 Prozent und das Passagieraufkommen um 26 Prozent zurückgegangen.

In den vergangenen zwei Monaten hat Air China der Instandhaltung und Überprüfung ihrer Flugzeuge verstärkte Aufmerksamkeit gewidmet. Außerdem wurden die Flugzeuge in regelmäßigen Abständen desinfiziert. Des Weiteren hat Air China eine kostenlose Versicherung gegen SARS für seine Passagiere eingeführt.

Laut einem Sprecher von Air China, werden die Inlandsflüge schneller wieder aufgenommen als die internationalen Flüge. Mit dem weiteren Rückzug von SARS, werde sich der Flugverkehr allmählich wieder normalisieren.