Auszeichnung für im Xiaotangshan-Lazarett arbeitende Offiziere und Soldaten der Volksbefreiungsarmee
 
von cri

Beijing:

Der Vorsitzende der Chinesischen Zentralen Militärkommission, Jiang Zemin, hat in einem Tagesbefehl alle im Beijinger Xiaotangshan-Lazarett arbeitenden Offiziere und Soldaten der Volksbefreiungsarmee für ihre hervorragenden Verdienste bei der SARS-Bekämpfung ausgezeichnet.

Im innerhalb von 8 Tagen dringend erbauten Xiaotangshan-Lazarett arbeiten über 1000 Ärzte und Krankenschwestern aus der Volksbefreiungsarmee. Seit dem 1. Mai hat das Lazarett insgesamt 680 SARS-Erkrankte stationär behandelt, wobei die Sterblichkeitsrate nur bei 1,2% lag. Alle geheilten Patienten haben inzwischen das Krankenhaus verlassen, keine Ärzte und Krankenschwestern in dem Lazarett wurden angesteckt.

Anderen Meldungen zufolge hat das Pressebüro des chinesischen Gesundheitsministeriums am Sonntag die jüngsten SARS-Daten für das chinesische Festland veröffentlicht. Danach wurden in den 24 Stunden bis Sonntag 10 Uhr weder SARS-Neuerkrankungen noch SARS-Verdachtsfälle gemeldet. Es gab dabei weitere 26 Krankenhausentlassungen. Kein Patient starb an der Krankheit. Damit ist die Zahl der immer noch im Krankenhaus stationär behandelten SARS-Fälle auf dem chinesischen Festland bis Sonntag 10 Uhr auf 97 gesunken.