Diplomatisches Forum
 

Die Beziehungen zwischen Kasachstan und China zeigen weitreichende Aussichten

 
Während seiner ersten internationalen Reise als chinesischer Staatspräsident besuchte Hu Jintao Anfang Juni Kasachstan und die Mongolei. Beide Länder sind Chinas Nachbarn, mit denen der bilaterale Austausch einen rapiden Anstieg erlebt. Chinas Handelsvolumen im Jahr 2002 belief sich mit Kasachstan auf ein Rekordhoch von 1,95 Mrd. US$ und mit der Mongolei auf 372,9 Mio. US$.

Von Adil Kydyrbekov

(Der Autor ist Botschaftsrat im Rang eines Gesandten in der Kasachischen Botschaft in China.)

Die kooperativen Beziehungen zwischen Kasachstan und China können bis ins Altertum zurückverfolgt werden. Seit die Republik Kasachstan im Jahr 1991 ihre Unabhängigkeit erklärt hat, haben die bilateralen Beziehungen eine weitere Entwicklung erfahren. China ist eines der Länder, die die Republik als erstes diplomatisch anerkannten.

Am 3. Januar 2002 feierten die beiden Länder den 10. Jahrestag der Aufnahme ihrer diplomatischen Beziehungen. Zurückblickend kann zweifelsohne gesagt werden, dass die bilaterale Kooperation ein hohes Niveau erreicht hat. Unsere beiden Länder haben mehr als 80 Verträge und Abkommen unterzeichnet, darunter den Vertrag der Guten Nachbarschaft und Freundschaftlichen Kooperation, vier gemeinsame Erklärungen und Abkommen über die gemeinsame Nutzung von grenzüberschreitenden Flusswasserressourcen und über die Niederschlagung des Terrorismus, Separatismus und religiösen Extremismus. Beide Seiten haben zudem aktive Kooperation im Rahmen der Konferenz über Interaktion und Vertrauenbildende Maßnahmen in Asien ausgeführt. Darüber hinaus haben unsere beiden Länder die Zusammenarbeit im kulturellen und militärischen Bereich intensiviert. All dies hat zur Stärkung der bilateralen Beziehungen beigetragen.

In den letzten Jahren sind beide Länder aktiv in der bilateralen Wirtschafts- und Handelskooperation gewesen. Im Jahr 2002 erreichte das bilaterale Handelsvolumen 1,95 Mrd. US$, ein Plus von 50% gegenüber 2001. Der Handel mit Eisen- und Nichteisenmetallen wie Stahl, Kupfer, Aluminium und Zink machte 85% des gesamten Handels aus.

Das größte Kooperationsprojekt zwischen den beiden Ländern ist die Erschließung einer Ölbasis von der China National Petroleum Corp. in Aktobe, Kasachstan. Dem im Jahr 1997 unterzeichneten Abkommen zufolge planen beide Seiten in der nahen Zukunft Ölpipelines von West-Kasachstan nach West-China zu bauen. Gegenwärtig werden die Fonds und die Technologie für das Projekt vorbereitet.

Kasachstan, das von den USA und der EU als eine Marktwirtschaft anerkannt wird, hat mehr günstige Investmentbedingungen als andere Republiken der GUS. Vor kurzem erhielt die China Orient Company die Zusage für die Lieferung und Montage von elektrischen Lokomotiven nach Kasachstan.

Die beiden Länder kooperieren ebenfalls im Rahmen des Baus des nördlichen Abschnitts der Pan-Asiatischen-Eisenbahn, ein Projekt, das von den Staatsoberhäuptern der betroffenen Staaten und der UNO-Wirtschafts- und Sozialkommission für Asien und den Pazifik unterstützt wird. Die in das Projekt involvierten Länder unterzeichneten die ersten Protokolle in Astana, Kasachstan.

Gegenwärtig ist das grenzüberschreitende Transitpotenzial des kasachischen Bahnsektors noch nicht vollständig erschlossen. Daher verhandelt unsere Botschaft mit zuständigen chinesischen Abteilungen über die Unterstützung von kasachischen Transportunternehmen bei der Entwicklung der Pan-Asiatischen-Bahn.

Beide Länder haben zugestimmt, den bilateralen Handel zu regulieren und in Betracht gezogen, eine Grenzhandelszone zu gründen. Mit reichen Ressourcen an prächtiger Landschaft und schöner Natur hat die Entwicklung des Tourismus zwischen den beiden Ländern ein weites Spektrum für Wachstum. Darüber hinaus konzentriert sich der größte Teil Chinas Investments in unser Land in Öl- und Erdgasfelder und das Investmentvolumen ist mit gegenwärtig 600 Mio. US$ noch bescheiden. Wir würden es begrüßen, wenn mehr chinesische Unternehmen in unser Land in weitaus mehr Bereiche investieren würden.

Ende 2002 erstattete der kasachische Präsident Nursultan Nazarbayev China einen Besuch, während dessen beide Seiten einen historischen Vertrag der Guten Nachbarschaft und Freundschaftlichen Kooperation unterzeichneten. Der Vertrag bekräftigt die stabilen Beziehungen im 21. Jahrhundert. Vom 2.-4. Juni dieses Jahres besuchte der chinesische Staatspräsident Hu Jintao Kasachstan.

Während seines Besuches tauschten beide Seiten Meinungen aus und erreichten einen breiten Konsens über die bilateralen Beziehungen, die regionale Situation und wichtige internationale Angelegenheiten und unterzeichneten einen kasachisch-chinesischen Kooperationsplan für 2003-08. Wir werden weitere Schritte unternehmen, um unsere Freundschaft zu verbessern und die bilaterale Kooperation in verschiedenen Feldern auf der Basis des gegenseitigen Vertrauens und Nutzens zu stärken.