Saubere Straßen für eine gute Gesundheit
 
Beijing produziert pro Tag 8700 t Abfälle, und die meisten davon gehen auf die Mülldeponie. Beamte sagten jedoch, dass nach SARS eine effiziente und hygienische Abfallentsorgung nicht nur dienlich sei, sondern eine Notwendigkeit der öffentlichen Gesundheit sei.

Von Feng Jianhua

Neue Abfallentsorgungsbestimmungen sind seit dem 20. April in den Gebieten, die von SARS heimgesucht worden sind, in Kraft, und die Stadtbewohner in diesen Gebieten, darunter Beijing und Guandong, die daran gewöhnt waren, Abfall willkürlich auf die Straße zu werfen, müssen jetzt versuchen, mit ihrem Vorgehen aufzuräumen.

In Übereinstimmung mit den neuen Regierungsvorschriften müssen Stadtbewohner ihre Abfälle nach Sorten trennen und diese in abgeschlossene Container werfen. Darüber hinaus werden diejenigen, die Müll willkürlich abladen, mit einer schweren Strafe belegt.

Die Ausbreitung von SARS in einigen Städten habe deutlich bewiesen, dass die städtische Abfallentsorgungskapazität unzulänglich sei, sagten Beamte. Berichten von Medien zufolge hatten die SARS-betreffenden medizinischen Abfälle während des Höhepunktes der Epidemie pro Tag 15 t erreicht. Angesichts dieser Situation waren 14 zeitweilige Verbrennungsstationen für medizinischen Müll im Auftrag der Stadtregierung gebaut worden, um zu gewährleisten, dass diese potentiell gefährlichen Abfälle schnell entsorgt werden konnten. Darüber hinaus sind Maßnahmen zur Errichtung eines Notstandssystems für die Abfallentsorgung ergriffen worden, um so mit zukünftigen unvorhergesehenen Notfällen der öffentlichen Gesundheit fertig zu werden. Zur Zeit beträgt Beijings Haushaltsmüll pro Tag 8700 t. Da ein Müllabfuhrwagen eine Kapazität von 4 t habe, bräuchte die Stadt 2175 Wagen für eine adäquate Abfallentsorgung, sagten Beamte.

Statistiken der Staatlichen Verwaltung für Umweltschutz (SUSA) zufolge beträgt Chinas gegenwärtiger Mülloutput etwa 140 Mio. t pro Jahr, was ungefähr ein Viertel des Gesamtvolumens der Welt ausmacht. Diese Menge steigt jedoch jährlich um 8%. Die Regierung hat momentan das Monopol über die Abfallentsorgung inne. Aufgrund des Mangels an Kapital, Technologie und Fachkräften werden jedoch nur 63% des Mülls entsorgt. Nur 10% der Abfallentsorgung erreichen die gefahrlosen Standards, und 90% des Haushaltsmülls werden einfach angehäuft oder verbrannt.

Die uneffiziente Entsorgung städtischer Abfälle ist nicht nur eine Bedrohung für die Gesundheit, sondern auch ein Hindernis für die anhaltende Wirtschaftsentwicklung von Städten geworden. Die Economic Daily berichtete, dass seit Jahren landesweit etwa 7 Mrd. t Abfälle akkumuliert worden seien, die eine Bodenfläche von ungefähr 54 000 ha eingenommen hätten, und etwa zwei Drittel der großen und mittelgroßen Städte seien von Abfällen umgeben.

Eine große Menge von städtischen Abfällen ist durch primäre Methoden wie Vergraben entsorgt worden. Abfälle zu vergraben hat jedoch Boden- und Wasserverschmutzung verursacht und Methan, ein wichtiges Treibhaus-Gas, produziert. Deponien können aufgrund des Methans leicht zu brennen anfangen, ja sogar explodieren, was eine ständige Bedrohung für lokale Einwohner gebildet hat.

Yulongkeng, eine Abfallentsorgungsanlage in Shenzhen, die im Jahr 1983 gebaut wurde und eine Fläche von nahezu 200 000 qkm einnahm, hatte etwa 3,2 Mio. t Hausmüll durch Vergrabung entsorgt. Ihre tägliche Operation war jedoch auf die Subvention der Regierung angewiesen. Da die Anlage der Kapazität der Stadt nicht mehr entsprechen konnte, wurde sie im Jahr 1997 geschlossen. Die dortigen Abfallhalden wurden jedoch unbehandelt und vernachlässigt zurückgelassen.

Eine Untersuchung Yulongkengs durch Abteilungen der Lokalregierung ergab, dass jährlich mehr als 59 Mio. Kubikmeter schädliche Gase von dieser Müllanlage emittiert werden, durchschnittlich 7000 Kubikmeter pro Stunde. Yulongkeng wird diese Gase wahrscheinlich für weitere 50 Jahre produzieren.

Noch schlimmer ist, dass ein dichtbesiedeltes Wohnviertel mit 40 Gebäuden aufgrund des Mangels an einer richtigen Stadtplanung allmählich um Yulongkeng herum Gestalt angenommen hat. 11 Gebäude sind direkt auf Deponien gebaut worden. Den Untersuchungen zufolge hat die Methan-Konzentration im Abwasser der Wohngebäude, die nahe an der Müllhalde stehen, den Alarm-Standard übertroffen. Methan ist hoch explosiv.

„Was Yulongkeng vergraben hatte, war nicht nur Müll, sondern auch eine große potentielle Gefahr“, sagte Wang Suiming, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Shenzhen.

Privates Investment

Beamte haben andere Finanzierungsquellen für die Abfallentsorgung ins Auge gefasst.

Im Oktober 2002 entwarf die SUSA ein staatliches Aktionsprogramm für die Entsorgung städtischer Abfälle, um so das Müll-Problem zu lösen. Die chinesische Regierung verkündete, dass sie privates Kapital und Auslandskapital für die Etablierung von Müllentsorgungsanlagen begrüße und dass das Investment ausländischer Unternehmen in die Abfallentsorgung Vorzugsmaßnahmen u. a., was Steuern und Bankkredite anbelange, genießen könne. Gemäß diesem Programm sollten Deponien die wichtigste Methode für die Abfallentsorgung sein. Das durch die unterirdischen Abfälle produzierte Gas soll für die Stromerzeugung bzw. das Kochen von Haushalten gesammelt werden. Das Recycling von Gas aus Deponien wird zum Umweltschutz und zur Stromerzeugung beitragen. In den kommenden Jahren wird China der Entwicklung dieser Industrie Priorität einräumen.

Gemäß diesem Programm soll China bis zum Jahr 2007 den Bau von 30 Deponien mit Gas-Recyclingsanlagen fertigstellen. Bis 2015 soll die Zahl auf 300 mit einer jährlichen gesamten Entsorgungskapazität von 100 Mio. t steigen. Schätzungsweise wird 2005 der jährliche Produktionswert der umweltfreundlichen Abfallentsorgungs- und Recyclingsindustrie 200 Mrd. Yuan erreichen.

Von der SARS-Epidemie angetrieben, haben einige Lokalregierungen große Anstrengungen unternommen, um den Operationsmodus für die Abfallentsorgung zu industrialisieren. Sie haben viele Vorzugsmaßnahmen ergriffen, um private Betriebe und ausländische Unternehmen anzuziehen, durch diversifizierte Investmentkanäle das Müll-Problem zu lösen.

Am 9. Mai verkündete Quanzhou, eine Küstenstadt in der Provinz Fujian, die für ihre entwickelte Privatwirtschaft landesweit bekannt ist, dass die Stadtregierung das Monopol auf den Müllentsorgungssektor in den Bereichen Investment und Betreibung aufgeben werde. Stattdessen werde sie den Gesamtplan für städtische Abfallentsorgung überprüfen, gesellschaftliches Investment anleiten, Qualitätszertifikate für Umweltsanierungsunternehmen ausstellen und die Abfallentsorgung und die Emission schädlicher Stoffe überwachen.

Von allen Abfallentsorgungsanlagen in Shenzhen, einschließlich der in Betrieb und der im Bau befindlichen, ist verlangt worden, dem standardisierten Layout zu folgen. Die Stadt hat die marktorientierte Operation im Rahmen der Renovierung alter Abfallentsorgungsanlagen wie Yulongkeng intensiviert und die Umsiedlung von Einwohnern, die in der Nähe derselbigen leben, beschleunigt.

Sobald die SARS-Epidemie vorüber sein wird, werden die chinesische Regierung und die betreffenden Unternehmen der Entsorgungs- und Desinfizierungsarbeit in Bezug auf den Stadtmüll größere Aufmerksamkeit schenken.

Den zukünftigen Markt und die politische Umgebung in China berücksichtigend, hat eine große Anzahl von multinationalen Firmen den Abfallentsorgungssektor in ihre mittel- und lanfristigen Projekte als ein neues Investmentziel für die Zeit nach SARS aufgenommen. Die Vivendi Environment Corp. (Frankreich), der Lieferant Nr. 1 der Welt im Bereich der Umweltschutzdienstleistungen, hat z. B. ihre Hoffnung auf die zukünftige Involvierung in Chinas Umweltschutzindustrie klar ausgedrückt. Sie plant, in Chinas Abfall- und Abwasserentsorgungsprojekte zu investieren und auch in deren Operation aktiv zu sein.

Einige Finanzberatungsorganisationen in den USA sagten zudem voraus, dass die Menschen nach SARS der Abfallentsorgung größere Aufmerksamkeit schenken würden. Ihnen zufolge ist der Abfallentsorgungssektor aufgrund der Kapitalknappheit in Verlegenheit, sein Ausmaß zu erweitern, zumindest solange dieser ganz unter Kontrolle der Regierung steht. Daher sagten Analytiker, dass China durch verschiedene Kanäle wie Finanzierung und Ausschreibung ausländisches Kapital für die Abfallentsorgungsindustrie anziehen sollte.