Nach SARS: Der Filmmarkt erholt sich
 
Chinas Kinos öffneten ihre Tore nach einer zweimonatigen Schließung wegen SARS wieder. Um die verloren gegangenen Profite wieder gutzumachen und die Kosten für die neuen Gesundheitssicherheitsmaßnahmen zu decken, bemühen die Kinos sich, eine Menge neuer Sommerhits zu zeigen, um Filmliebhaber anzulocken.

Von Tang Yuankai

Ai Na und ihr Freund Jiang Ying sind, seit Beijings Lichtspielhäuser den normalen Betrieb am 11. Juni wiederaufnahmen, bereits zweimal im Kino gewesen.

„Als das Licht verlosch und die ersten Szenen des Films auf der Leinwand auftauchten, konnte das Publikum nicht an sich halten und brach in großen Applaus aus“, erinnerte sich Ai Na. „In diesem Moment fühlten Kinoliebhaber wie wir, die wegen SARS eine lange Zeit zu leiden hatten und schließlich wieder eine Chance erhielten, Filme zu sehen, so etwas wie Erleichterung.“

Kinos in 23 Provinzen und Städten, darunter Beijing, begannen ihren Betrieb Ende April wegen der Ausbreitung des Akuten Atemwegssyndroms (SARS) einzustellen, und diejenigen, die in anderen Orten offen blieben, hatten mit einem starken Rückgang der Zuschauerzahlen und des Kassenumsatzes fertig zu werden.

Beijings Kinos öffneten nach fast zwei Monaten wieder. Neue einschränkende Maßnahmen wurden aus Gründen der Vorsorge für die öffentliche Gesundheit ergriffen, darunter die Bedingung, dass nur die Hälfte der Anzahl aller Eintrittskarten verkauft werden durfte, um zu gewährleisten, dass jeweils ein freier Sitz zwischen den Zuschauern war. Nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Reisewarnung in Bezug auf die chinesische Hauptstadt am 24. Juni aufgehoben hatte, wurde die zugelassene Anzahl der Eintrittskarten schrittweise aufgestockt.

Dem Beijing Xinyinglian Film Co. Ltd., dem Spitzenfilmverleih Beijings, zufolge wurde allen Kinos unter der Bedingung, dass sie mit staatlich finanzierten Infrarot-Maschinen ausgestattet waren, um die Temperatur der Zuschauer zu überprüfen, und strikte Inspektionen der Quarantänebehörden in Bereichen wie Luftqualität, Hygiene und Vorkehrungsmaßnahmen durchlaufen hatten, erlaubt, wieder zu öffnen.

„So viele Menschen kommen mit großer Begeisterung zurück ins Kino, es übertrifft wirklich alle meine Erwartungen“, sagte Jiang Wei, Generalmanager der Sundongan Cinema City (SCC). Seit das Lichtspielhaus wieder für die Öffentlichkeit zugänglich ist, haben vier Filmsäle in der SCC abwechselnd Filme gezeigt. Jeder Saal wird während der einstündigen Pause zwischen den Vorstellungen desinfiziert. Die Eintrittskarten sind oft ausverkauft, und einige Filmkarten sind sogar Tage im Voraus vorbestellt.

Shanghais Filmmarkt, der traditionellerweise den Kassenumsatz im ganzen Land anführt, begann sich um den 1. Juni herum zu erholen. Im Studio City Cinema stieg die Zuschaueranzahl am ersten Wochenende im Juni bereits wieder auf die Hälfte der Anzahl wie zu normalen Zeiten an. Der tägliche Kassenumsatz der Shanghai Cinema City und der New Century Cinema City im Bezirk Pudong ist jetzt wieder bei 50-70% der Einnahmen vor dem Ausbruch von SARS. Die Paradise Cinema City, das kassenumsatzstärkste Lichtspielhaus Chinas, hat 70-80% seiner normalen Zuschauerquote und seines Eintrittskartenumsatzes wieder erlangt. Nach den landesweiten Hochschulaufnahmeprüfungen am 8. Juni schwärmten die Schüler in die Kinos, was eine schnelle Erholung des Geschäfts in der Sommersaison für die Lichtspielhäuser einläutete .

Bereits Ende Mai waren die Zuschauer Guangzhous, der Hauptstadt der Provinz Guangdong, ins Kino zurückgekehrt. Seit die WHO die Provinz von der Liste der von SARS betroffenen Gebiete nahm, haben das Guangzhou Galaxy Cinema und die neu gebaute Feiyang Cinema City einen stabilen Kassenumsatz gehabt.

Inzwischen ist das Kinogeschäft wieder zur Normalität zurückgekehrt. Trotz der Beschränkungen über die zu verkaufenden Ticketanzahl steigen die Sitzbelegungsrate und die Kasseneinnahmen täglich. Alle Zeichen zeigen, dass Chinas Filmmarkt allmählich aus dem Schatten von SARS heraustritt und wieder in eine rentable Zukunft sieht.

Viele Kinos bereiteten sich in den zwei Monaten der Schließung auf einen Aufschwung nach SARS vor.

Liu Yi, Manager des Capital Cinema in Beijing, äußerte, dass das alte Kino aufgrund von SARS Kasseneinnahmen in Höhe von einigen Mio. Yuan verlor. Während der Schließung führte das Kino eine interne Neuausrichtung durch und intensivierte die Vorbereitungen für die Etablierung seiner eigenen Firma, um Filme zu drehen.

Einige Kinos in Shanghai haben eine große Kapitalsumme aufgebracht, um ihre Belüftungssysteme zu modernisieren und ihre Klimaanlagen mit ultravioletten Desinfektionsgeräten auszurüsten. Das Shanghai Guotai Cinema mit einer Geschichte von mehr als 70 Jahren stellte ein Modernisierungsprojekt während der Schließung in der SARS-Krise fertig. Das Tor und die Lobby des Lichtspielhauses unverändert lassend, wurde das ursprünglich große Theater in drei kleinere Säle unterteilt und mit dem neusten Audio-Video-Equipment und anderen notwendigen Service-Einrichtungen ausgestattet.

Allerdings wird Chinas Filmmarkt als Ganzes nach SARS sehr wahrscheinlich nicht so schnell einen Aufschwung wie der Tourismus und die Gastronomie sehen, sagten Analytiker. Der Hauptgrund dafür sei der Mangel an erfolgreichen Kassenschlagern. Aufgrund der ungenügenden Prognosen über die Situation nach SARS schafften die großen Filmverleihe wie die China Film Group Co. (CFGC) es nicht, große Kassenschlager

rechtzeitig für die Wiederöffnung auf den Markt zu bringen. In vielen Gebieten müssen die Kinos alte Filme zeigen, die auf die Zuschauer weniger Anziehung ausüben.

„Da ich lange nicht mehr ins Kino gehen konnte, wollte ich gerne alle vermissten Filme nachholen, leider gibt es nur eine Handvoll von Filmen zur Auswahl“, beschwerte sich Jiang Ying.

Die CFGC und andere Filmverleihe haben bereits neue Arrangements getroffen, neue Filme gestartet und Werbung für weitere Neuerscheinungen gemacht. In einem Versuch, den Hunger der Filmliebhaber nach Filmen zu stillen, brachten achtzehn Kinos, alle einer Filmverleihfirma in Shanghai angegliedert, vier ausländische Filme in 20 Tagen. Selbst vor SARS hätten die Zuschauer normalerweise Monate auf so viele neue Filme zu warten gehabt.

Unter den neuen ausländischen Kassenschlagern, die die Zuschauer anziehen sollen, sind der Action-Film „Dare Devil“, der auf dem gleichnamigen Comic basiert, und „The Core“, ein Science-Fiction-Thriller. Es wird erwartet, dass beide auf große Beliebtheit stoßen werden.

Darüber hinaus ist die unabhängig produzierte Komödie „My Big Fat Greek Wedding“, die über 100 Mio. US$ an Einnahmen in Nordamerika eingespielt hat, in China in die Kinos gekommen. Der Walt Disney-Zeichentrickfilm „Finding Nemo“ und der jüngste Jackie Chan-Action-Film sollen eine Menge Kinder in den Sommerferien in die Kinos locken.

Um den 20. Juli sollte der langerwartete Blockbuster „Matrix II: Reloaded“ von Time Warner auf dem Festland in die Kinos kommen. Seine exklusive Premiere wird von der Shanghai Paradise Cinema City (SPCC) und Warner gesponsert. Trotz SARS investierte AOL Time Warner 1,7 Mio. US$, um mit 49% an dem ersten Joint Venture-Kino des Landes mit einem eingetragenen Kapital in Höhe von 28,5 Mio. Yuan beteiligt zu sein.

Darüber hinaus sollen einige chinesisch und einige mit dem Ausland gemeinsam produzierten Filme diesen Sommer herausgebracht werden, darunter „Purple Butterfly“ mit Zhang Ziyi und Liu Ye in den Hauptrollen, ein Film, der dieses Jahr an den Filmfestspielen in Cannes teilnahm, und die Liebeskomödie „My Dream Girl“ mit der bekannten Schauspielerin Zhao Wei vom Festland und dem Hong Konger Ekin Cheng.

Analytiker sagten voraus, dass mit der Werbung für einige attraktive neue Filme, insbesondere für ausländische Filme, der Kassenumsatz der Kinos sich wieder erholen werde und Chinas Filmmarkt eine vielversprechende Zukunft erwarten könne.