Politbüro des ZK der KP Chinas erörterte weitere Aufgaben in der Wirtschaft und im Gesundheitswesen
 
von cri

Beijing

Das Politbüro des ZK der KP Chinas hat am Montag auf einer Konferenz unter Leitung von Generalsekretär Hu Jintao die weiteren Aufgaben in der Wirtschaft und im Gesundheitswesen erörtert und geplant.

Wegen der negativen wirtschaftlichen Auswirkungen der SARS- Epidemie wurden alle Landesgebiete aufgefordert, auch weiterhin für eine wachsende Inlandsnachfrage zu sorgen und Kontinuität und Stabilität der Politik zu sichern. Wachsende Aufmerksamkeit müssten dabei Fragen der Beschäftigung und Wiederbeschäftigung sowie der bäuerlichen Einkommen haben. Zudem müssten die Reformen im Gesundheitswesen landesweit verstärkt werden. Die Regierungen aller Ebenen wurden aufgefordert, die Ausgaben für das Gesundheitswesen und die medizinischen Einrichtungen zu erhöhen, um künftig besser auf akute Gefährdungen der öffentlichen Gesundheit reagieren zu können.

Zuvor hatte Hu Jintao mit den Führern aller Demokratischen Parteien, der All-Chinesischen Vereinigung der Industriellen und Geschäftsleute sowie mit parteilosen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens Verbesserungen in der Wirtschaft und im Gesundheitswesen erörtert.

Dabei sagte Hu Jintao, eine bessere demokratische Koordinierung, ein wissenschaftlicheres Herangehen sowie die Demokratisierung seien wichtige Inhalten der Entwicklung der sozialistischen politischen Zivilisation. Dabei dienten insbesondere demokratische Konsultationen der Reform, Entwicklung sowie Stabilität, so Hu Jintao weiter.