Projekte für die Olympischen Spiele 2008
 
Dank der Bemühungen der zuständigen städtischen Abteilungen geht die Vorbereitungsarbeit für die verschiedenen Bauprojekte reibungslos vonstatten.

Von Tang Yuankai

Schlüsselbauprojekte für die Olympiade 2008, darunter die wichtigsten Stadien, werden dieses Jahr ihren Anfang nehmen, dabei wird die Gesamtfläche über 100 Mio. qm betragen.

Liu Qi, Präsident des Beijinger Organisationskomitees für die 29. Olympischen Spiele (BOCOG), äußerte vor kurzem, dass 2003 ein wichtiges Jahr im Rahmen der Vorbereitungsarbeit für die Olympiade 2008 sei.

Seit 2002 sind vier Hauptaufgaben der Vorbereitung fertiggestellt worden: 1. Ein Koordinationskomitee für den Bau von Sporthallen und -stadien für die Olympiade wurde im März 2002 gegründet. 2. Entwürfe für das Grüne Olympische Kultur- und Sportzentrum Wukesong wurden gemacht und internationale Vorschläge für die detailliertere Planung wurden eingeholt. 3. Viele relevante Projekte sind durchgeführt worden, darunter die Umsiedelung der Bewohner zukünftiger Baustellen, die Landaufschüttung, das Design der Stadien und die Verlegung von Rohren. Der Bau von infrastrukturellen Einrichtungen wird in Kürze beginnen. Und die Ausschreibung für Rechtsfirmen, den Bau der Sporthalle und -stadien zu übernehmen, ist in die zweite Phase eingetreten.

Liu zufolge sind die Planung, das Design und der Bau aller Einrichtungen für die Olympiade Gegenstand offener Ausschreibungen. „Ein innovativer Geist ist gefordert, um die Ausschreibung mit der international üblichen Praxis auf eine Linie zu bringen und sie gleichzeitig mit Chinas nationalen Bedingungen übereinstimmen zu lassen.“

Liu betonte die Aufsicht über den Bau der olympischen Einrichtungen. Das Beijinger Ereignis 2008 soll ein „Sonnenschein-Projekt“ ohne Verschwendung und Korruption werden. Um dieses zu erreichen, sollte die Aufsicht verstärkt werden. Eine überwachende und überprüfende Organisation, die sich aus Vertretern der Zentralregierung sowie der Stadtregierung von Beijng, Abgeordneten des Nationalen Volkskongresses, Mitgliedern der Politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volkes, angesehenen Persönlichkeiten und Experten zusammensetzt, ist gegründet worden, um eine unabhängige Aufsicht durchzuführen, wobei der Schwerpunkt auf den Fonds, der Materialversorgung, dem Personal und anderen wichtigen Angelegenheiten in bezug auf die Bauprojekte liegt. Eine Aufsichtsorganisation für die Ausschreibungsaktivitäten wurde ebenfalls gegründet. Alle damit in Zusammenhang stehenden Angelegenheiten, einschließlich der verantwortlichen Einheiten, des Investments und des Fortschritts der Projekte, werden öffentlich gemacht werden.

Abteilungen, die in die technologische Unterstützung, den Umweltschutz und die Sicherheit involviert sind, bestätigten erneut, dass sie ihre Arbeit verstärken und möglichst schnell realisierbare Pläne ausarbeiten werden.

Seinem Zeitplan zufolge wird Beijing das Emblem der Olympischen Spiele 2008 diesen April festlegen und diese Gelegenheit ergreifen, den olympischen Geist in der Öffentlichkeit zu fördern. Marktentwicklungsprogramme, darunter verschiedene Arten von Hilfsaktivitäten, werden Ende Mai gestartet.

Die Vorbereitungsarbeit für die Marktentwicklung für die Olympischen Spiele 2008 geht intensiv vonstatten. In Zusammenarbeit mit befugten einheimischen Organisationen hat das BOCOG eine Erhebung unter potentiellen Sponsoren durchgeführt und dem Staatsrat und der Stadtregierung von Beijing bei der Implementierung von zwei Vorschriften über den Urheberrechtsschutz betreffs der Olympischen Spiele beigestanden.

Dieses Jahr wird Beijing den U-Bahn-Bau beschleunigen, darunter die olympische Zubringerlinie sowie die Linien Nr. 5 und Nr. 10, die dazu beitragen werden, die Verkehrssituation während der Olympiade zu entlasten. Der Bau der Linie Nr. 4 wird noch vor Ende des Jahres in Angriff genommen werden.

Beijing unternimmt Bemühungen, seine Umwelt zu verbessern, wobei die Kontrolle der Luftverschmutzung und die Straffung der Abwasserbeseitigung im Brennpunkt stehen. Im Jahr 2002 wurde das Ziel der Anhebung der Quote der Tage mit einer Luftqualität des Grades II oder besser auf 55% vier Tage vorfristig erfüllt. Für 2003 wurde das Ziel auf eine Quote von 60% bzw. 219 Tage festgesteckt. Unaufhörliche Anstrengungen werden gemacht werden, um die Stadt zu begrünen. Die Grünflächen werden ausgeweitet werden und eine Anzahl von landschaftlichen und kulturhistorischen Stätten, die das alte Beijing repräsentieren werden, wird angelegt werden. Zwischen der fünften und der sechsten Ringstraße ist ein Grüngürtel geplant.

Die Flüsse werden ebenfalls saniert werden. Bis 2004 wird Beijing sich auf die Säuberung des nördlichen Stadtwassergrabens konzentrieren. Der Plan ist ausgearbeitet worden und die Realisierung wird dieses Jahr beginnen.

Das BOCOG hat seit seiner Gründung am 13. Dezember 2001 einen vernünftigen und effektiven Arbeitsrahmen festgelegt. Es setzt sich aus 14 Abteilungen und verschiedenen Koordinationsmechanismen zusammen. Der BOCOG-Vizepräsident Jiang Xiaoyu äußerte, dass weitere Abteilungen gegründet werden würden, um die Arbeitseffizienz und -qualität des Komitees zu verbessern.

Unter Anleitung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) begann das BOCOG im November seinen umfassenden Arbeitsplan zu enwerfen; der erste Entwurf wurde im Februar 2002 fertiggestellt. Anläßlich des ersten Jahrestages Beijings erfolgreicher Bewerbung für die Olympischen Spiele 2008 gaben die Beijinger Stadtregierung und das BOCOG gemeinsam Beijings Olympischen Aktionsplan bekannt und setzten dessen Implementierung in Gange. Der Aktionsplan setzt sich aus einem Gesamtplan und neun spezialisierten Plänen über den Bau von Sporthallen und -stadien, Umweltschutz, Transport, Wissenschaft und Technologie, Kultur und andere Bereiche zusammen. Das Programm setzt die Hauptaufgaben für die 29. Olympiade in den kommenden sechs Jahren fest.

Die Koordinationskommission für die Spiele der 29. Olympiade spielt eine wichtige Rolle für die Koordination mit dem BOCOG im Namen der IOC. Am 3. und 4. Dezember hielt die Kommission unter Leitung von Hein Verbriggen ihre erste Vollversammlung in Beijing ab. Die Teilnehmer hatten eine hohe Meinung über die von der chinesischen Regierung und der Beijinger Stadtregierung geleistete Vorbereitungsarbeit. Sie zeigten sich von der Effizienz und der Professionalität des BOCOGs tief beeindruckt.

„Dem Olympischen Aktionsplan zufolge wird die Vorbereitungsperiode bis Juni 2003 dauern, wobei die Entscheidungsfällung im Brennpunkt steht. Das BOCOG hat seit seiner Gründung den Schwerpunkt auf die Fällung von Entscheidungen gelegt“, sagte Cao Shui, ein Forschungsmitarbeiter der Beijinger Akademie der Sozialwissenschaften. Nachdem er in acht Monaten an die 40mal abgeändert worden war, wurde der Aktionsplan von ursprünglich 30 000 auf 16 000 Schriftzeichen gekürzt, wobei jeder einzelne Satz vorsichtig abgewogen wurde.

Ein Sprecher des BOCOG erklärte, dass der Vorbereitungsprozess für den Aufbau eines neuen Beijings zur Einleitung eines völlig neuen olympischen Ereignisses sei.

Liu Qi umriss den Weg zur Erreichung des Ziels „Ein neues Beijing, eine großartige Olympiade“. Beijing sollte Bemühungen unternehmen, die erste modernisierte Stadt Chinas mit einem Pro-Kopf-BIP an die 6000 US$ im Jahr 2008 zu sein. Unterdessen sollten die materielle, die politische und die geistige Zivilisation auf koordinierte Weise entwickelt werden. Alle Vorbereitungsarbeiten für die Olympiade sollten durchgeführt werden, um die Idee „Eine grüne Olympiade, eine Hightech-Olympiade und eine Olympiade des Volkes“ umzusetzen. Um dies zu erreichen, ist es wesentlich, fortschrittliche Produktivkräfte zu entwickeln. Beijing sollte ein neues Wirtschaftsmuster bilden, das sich an Hochtechnologien orientiert, von modernen Herstellungsindustrien gestützt wird und von modernen Dienstleistungssektoren angekurbelt wird. Das Jahreswachstum Beijings BIP sollte 9% betragen. „Auf der Basis einer entwickelten Wirtschaft können wir ein neues Beijing aufbauen und die Olympiade erfolgreich austragen“, schloss Liu ab.