Englisch: Eine Software für die Olympischen Spiele
 
Mit Chinas WTO-Beitritt und den näher rückenden Olympischen Spielen 2008 spielt Beijing als eine internationale Metropole eine zunehmend wichtigere Rolle auf der Weltbühne. Um das Image der chinesischen Hauptstadt zu verbessern, unternehmen die Beijinger große Anstrengungen, um Englisch zu lernen und ein internationalisiertes Sprachenumfeld zu schaffen.

Von Ding Ying & Ni Yanshuo

Als Einwohner einer Stadt, die eine Geschichte von mehr als 700 Jahren als Hauptstadt hat, sind die Beijinger stolz auf ihr Hochchinesisch, das sogenannte Putonghua. In jüngster Zeit ist allerdings das Erlernen von Englisch Mode geworden und hat unmerklich Einfluss auf das Leben der Menschen ausgeübt.

Um der zunehmenden Begeisterung für das Erlernen von Englisch entgegenzukommen, ist eine Varietät von Englischvorlesungen, englischen Fernsehprogrammen und englischen Sprachwettbewerben ins Leben gerufen worden. Mit Unterstützung von der Regierung und den Unternehmen ist mit der öffentlichen Teilnahme eine Englischlernatmosphäre in Beijing entstanden.

„Crazy English“ spielt verrückt

Am ersten Tag von 2003 nahmen fast 10 000 Menschen an einer öffentlichen Englischvorlesung im Arbeiterstadium in Beijing teil.

„Ich bin wirklich anders!“ „Ich kann es schaffen!“

Männer und Frauen, alt und jung, Menschen aus allen Schichten der Gesellschaft riefen diesen Slogan im ganzen Stadium laut auf Englisch. Li Yang, eine Legende in den Englischlehrkreisen in China, hat eine neue Englischlernwelle in Beijing ausgelöst. Die Menge spielte verrückt und brüllte Lis Anweisungen gemäß englische Worte. Dieses Spektakel ist Teil von Li Yangs „Crazy English“-Programm, das gemeinsam vom Beijinger Organisationsbüro für die Englischförderung und der Beijinger Neuen Chinesischschule organisiert wurde.

„Ohne sich aufs Tanzparkett zu begeben, kann man nicht tanzen; ohne ins Wasser zu gehen, kann man nicht schwimmen und ohne laut Englisch zu sprechen kann man nicht Englisch lernen.“ Dies ist der Kern Lis „Crazy English“-Programms. Da die meisten Englischlernenden in China seinen Worten zufolge „stummes Englisch“ lernen, begann Li eine neue Lernmethode, die auf seinen Erfahrungen basiert, einzuführen. Er erzählte dem Publikum, dass das Erlernen von Englisch nicht nur geistiger Natur, sondern eine Art körperlicher Arbeit sei und dass eine verrückte Praxis weitaus besser als nur der Einsatz des Gehirns sei. „Üben, üben und nochmals üben. Lasst uns unsere chinesischen Muskeln in internationale Muskeln verwandeln.“ Li lehrt seinem Publikum die englische Aussprache, indem er übertriebene Gesten und einen lebendigen Gesichtsausdruck einsetzt.

Li hat einen einzigartigen Weg, seine Studenten zu ermutigen. Während seiner Ansprache forderte er viele Besucher auf, auf die Bühne zu kommen. In der Regel mögen Chinesen es nicht, in der Öffentlichkeit laut Englisch zu sprechen, da sie befürchten, einen Fehler zu machen. Li sagte jedem auf der Bühne: „Je mehr Fehler man macht, desto größeren Fortschritt wird man erreichen.“ Lis Meinung nach bedeuten keine Fehler keine Errungenschaft. „Überwinden Sie Ihre Scham und sprechen Sie laut.“ Von Lis Ermutigungen überwältigt, riefen alle auf der Bühne, darunter Studenten, Lehrer, Polizisten, Sicherheitspersonal, freigesetzte Arbeiter und Taxifahrer, laut in Englisch. Ein siebzig Jahre alter Mann sagte stolz auf Englisch: „Ich habe eine sehr glückliche Familie.“ Li sagte: „Arbeiten Sie hart und eines Tages können Sie wie ich auf der Bühne stehen. Denken Sie daran, wenn ich es tun kann, können Sie es auch.“

Lis Ziel ist es, 300 Mio. Chinesen zu helfen, fließend Englisch sprechen zu lernen. Seit er 1994 mit seinem Programm begann, hat er seine neue Lernmethode mehr als 2,5 Mio. Menschen in mehr als 100 Städten in China vorgestellt.

„Das Ziel der Aktivität ist, das allgemeine Englischniveau anzuheben, ein gutes Image für Beijing zu schaffen und die Olympischen Spiele 2008 in Beijing vorzubereiten“, sagte Li Honghai, Leiter des Beijinger Organisationsbüros für die Englischförderung.

Cui Peng, Rektor der Beijinger Neuen Chinesischschule, erklärte, dass alle Eintrittskarten für diese Veranstaltung den Schulen, öffentlichen Dienstleistungssektoren und Gemeinden unentgeltlich gegeben worden waren. Es war kein kommerzielles Geschäft.

Auf den Bannern um das Stadium waren Slogan wie „Aus Chinesisch und Englisch die beiden Hauptsprachen der Welt machen“ zu lesen.

Seit 2002 haben fast 1 Mio. Beijinger an verschiedenen Englischlernkursen teilgenommen. Die Schüler umfassen sowohl Kinder von kaum fünf Jahren als auch Alte über 70 Jahre. Menschen, die im Dienstleistungssektor beschäftigt sind, wie bei der Polizei, im Transportwesen, Steuerwesen, der industriellen und kommerziellen Verwaltung und im Gesundheitswesen sowie Taxifahrer spüren die Notwendigkeit des Englischlernens, da sie die Hauptstadt gegenüber Besuchern repräsentieren.

Li erwähnte drei Methoden zur Verbesserung des umfassenden Englischniveaus der Beijinger: 1. Englischprogramme in Beijings Grund- und Sekundarschulen, Hochschulen und Universitäten sind von unerläßlicher Bedeutung. 2. Die Stadtregierung sollte Vorschriften ausarbeiten, um Lernergebnisse zu gewährleisten. 3. Verschiedene Aktivitäten sollten organisiert werden, um mehr Teilnehmer zu gewinnen und eine gute Englischlernatmosphäre zu schaffen.

Neujahr markiert einen neuen Beginn und die meisten Beijinger verbringen den Neujahrstag auf besondere Weise. Nach wie vor lieben sie ihren eigenen Dialekt und ihre Stadt, gerne möchten sie jedoch eine weitere Sprache erlernen, um die Bemühungen ihrer Stadt, die beste Olympiade aller Zeiten zu veranstalten, zu unterstützen.