Privatunternehmer schauen voller Zuversicht in die Zukunft
 
Von unserer Mitarbeiterin Zan Jifang

Die Zahl der NVK-Abgeordneten und die der PKKCV-Mitglieder aus nicht-gemeineigenen Wirtschaftssektoren, die an der Tagung des NVK bzw. der PKKCV dieses Jahres teilnehmen, sind im Vergleich zum letzten Jahr beträchtlich gestiegen. Einer Untersuchung seitens der Allchinesischen Vereinigung der Industriellen und Kaufleute zufolge sind zur Zeit einige Zehntausend Persönlichkeiten aus nicht-gemeineigenen Wirtschaftssektoren aktiv auf der politischen Bühne. Wang Yuansi, Vorstandsvorsitzender der Henan Sida Science and Technology Co. Ltd. ist einer von ihnen.

Wang ist Mitglied des IX. und des X. Landeskomitees der PKKCV und zugleich ständiges Mitglied der Allchinesischen Vereinigung der Industriellen und Kaufleute. Im Interview mit mir sagte er, dass er voller Zuversicht sei, was die zukünftige Entwicklung der chinesischen Wirtschaft, insbesondere der nicht-gemeineigenen Wirtschaften, betreffe.

Er sagte: „Im Bericht des XVI. Parteitags der KP Chinas wird deutlich gefordert, die Entwicklung der nicht-gemeineigenen Wirtschaften unbeirrbar zu fördern, zu unterstützen und anzuleiten. Dank der ständigen Vervollständigung verschiedener politischer Richtlinien und Gesetze hat sich das Umfeld für die Entwicklung der nicht-gemeineigenen Wirtschaften viel verbessert. Unsere Partei und Regierung sowie die Gesellschaft achten immer mehr auf die Rolle der nicht-gemeineigenen Wirtschaften beim Wirtschaftsaufbau des Landes und der Entwicklung der Gesellschaft. Die Entwicklung der nicht-gemeineigenen Wirtschaften in den letzten Jahren ist allbekannt. In vielen Provinzen beträgt der Anteil der nicht-gemeineigenen Wirtschaften am Bruttoinlandsprodukt mehr als 50%. Daher ist es eine Realität geworden, dass die nicht-gemeineigenen Wirtschaften eine wichtige Stellung in der Volkswirtschaft einnehmen.“

Wang zufolge hielten viele Menschen Anfang 2002 aufgrund der Depression der Weltwirtschaft und der zunehmenden Abhängigkeit Chinas von ausländischen Märkten (30% der chinesischen Wirtschaft stützen sich auf den Export) nicht viel von der Wirtschaftsentwicklung Chinas. Allerdings hat die chinesische Wirtschaft im Vorjahr ein relativ schnelles Wachstum aufgewiesen. Wang sagte, dies sei sowohl den nichtstaatlichen Investitionen, die bei der Ankurbelung der Nachfrage eine sehr große Rolle gespielt haben, als auch den Exporten der nicht-gemeineigenen Unternehmen, die im letzten Jahr beträchtlich gestiegen sind, zu verdanken. Vor zwei Jahren habe der Staat den nicht-gemeineigenen Unternehmen das Exportrecht eingeräumt. Diese Politik habe im Vorjahr begonnen, ihre Wirkung zu zeitigen, so Wang.

Wang betonte: „Was die nicht-gemeineigenen Wirtschaften anbelangt, ist das jetzige Umfeld für ihre Entwicklung besser als je zuvor. Die Praxis in den letzten Jahren hat bewiesen, dass die nicht-gemeineigenen Wirtschaften in der volkswirtschaftlichen Entwicklung eine wichtige Rolle spielen. Ich bin davon überzeugt, dass sich die nicht-gemeineigenen Wirtschaften in diesem guten Umfeld noch schneller entwickeln werden.“

Als er auf die Mitwirkung der Persönlichkeiten aus nicht-gemeineigenen Wirtschaftssektoren bei der Verwaltung von und Diskussion über Staatsangelegenheiten einging, sagte Wang, auf der diesjährigen Tagung des Landeskomitees der PKKCV hätten sich viele PKKCV-Mitglieder aus nicht-gemeineigenen Wirtschaftssektoren nicht nur um die Entwicklung der nicht-gemeineigenen Unternehmen, sondern auch um andere Fragen, wie die Frage der Landwirtschaft, der ländlichen Gebiete und der Bauern, die Frage der Freigesetzten in den Städten und die Frage der Herausmanövrierung der staatseigenen Unternehmen aus ihren Schwierigkeiten, also Fragen, die im Brennpunkt des allgemeinen Interesses, gekümmert. Er sagte: „Alle diese Fragen sind die Hauptprobleme, mit denen unser Land konfrontiert ist. Als PKKCV-Mitglieder haben wir die Pflicht, diesen Problemen Aufmerksamkeit zu schenken und unsere Meinung dazu zu äußern.“ Wang hat auf dieser Tagung der PKKCV einen Antrag über die Reform der Erhebung der Gebühren für die Heizung gestellt. Seiner Meinung nach sollen die Gebühren für die Heizung nicht nach der Fläche der Wohnung, sondern nach der Wärmemenge erhoben werden. Auf diese Weise könnten nicht nur die Ausgaben und die Energie gespart, sondern auch die Verschmutzung reduziert werden, so Wang.

Wang ist ein kreativer Unternehmer. 1988 verließ er mit einigen jungen Kollegen des Kaifenger Forschungsinstituts für Computer Kaifeng, eine kleine Stadt in der Provinz Henan, und gründeten mit 20 000Yuan in Zhengzhou, der Provinzhauptstadt, das Elektronische Forschungsinstitut Sida. 2000 ist dieses Forschungsinstitut unter seiner Führung zu einer GmbH, die „Henan Sida Science and Technology Co. Ltd. (Group)“ heißt, mit 23 Tochtergesellschaften und mehr als 400 Mitarbeitern sowie einem Vermögen in Höhe von 200 Mio. Yuan geworden. Diese Gesellschaft nimmt in der Industrie für Instrumente und Messgeräte des Landes einen wichtigen Platz ein und ist das erste Privatunternehmen in der Provinz Henan, das an der Börse notiert worden ist.