Psychologische Beratung —nicht mehr ein Mysterium
 

Eine wachsende Anzahl von Chinesen ersucht wegen persönlicher Probleme psychologische Beratung.

Von Feng Qing

Für eine junge Bäuerin aus einem abgelegenen Bergdorf, die von Kindheit an eine Erziehung im Sinne der Keuschheit erhalten hatte, ist die Keuschheit wichtiger als ihr Leben gewesen. Als sie vor einigen Jahren in einer Großstadt zu leben begann, entdeckte sie, dass ihre Zeitgenossinnen eine offene Haltung gegenüber dem Sexualleben einnahmen. Dies wart für sie etwas Neues und hatte einen gewissen Reiz für sie. Nachdem sie sich allerdings mit einer solchen modernen Lebensweise versucht hatte, begann sie psychisch damit nicht fertig zu werden. Anschließende Frustrationen in ihrem Liebesverhältnis machten sie fast kaputt—Folgen großer psychologischer Probleme und Konfusion.

Das Sexualleben eines jungen Ehepaars ließ nach einigen Jahren nach. Die Frau meinte, ihr Mann zeige kein Interesse mehr für sie. Daher wechselte sie die Farben und Macharten ihrer Nachtbekleidung. Sie wurde allerdings immer deprimierter, als sie sah, dass ihr Mann den von ihr raffiniert entworfenen Outfits keine Aufmerksamkeit schenkte.

Eine Mutter, die ihr Kind sehr verwöhnte, stellte kürzlich fest, dass ihr bald mündiger Nachwuchs feige und mittelmäßig war, keine eigene Meinung hatte und seine Leistungen nicht gut waren, obwohl sie jahrelang große Energie und hohe Summen für dessen Zukunft eingesetzt hatte. Das Kind war ungesellig und exzentrisch. Zu Hause machte es oft grundlos seinem Zorn Luft.

Früher schütten die obengenannten Leute entweder ihren Verwandten oder Freunden ihr Herz aus oder ertrugen ihre inneren Probleme. Heute können sie sich an den Psychotherapeuten wenden.

Die obengenannten anonymen Beispiele sind dem Internet entnommen. Den Menschen, die einen Psychotherapeuten aufsuchen möchten, stehen viele Möglichkeiten offen: Jedes Krankenhaus dritter Ordnung (die höchste Krankenhausstufe in China) hat eine Abteilung für psychologische Behandlung; viele Universitäten und Hochschulen und einige Forschungsinstitute haben Organe für psychologische Beratung, es gibt in China auch private psychiatrische Kliniken; auch einige Hotlines und Websites für psychologische Beratung, die kostenlos oder entgeltlich psychologische Dienste anbieten.

Bereits Ende der 1950er gab es in China psychologische Beratung. Das Psychologische Forschungsinstitut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften leistete Arbeit in dieser Hinsicht. Es behandelte aber hauptsächlich Schlaflosigkeit, es half nicht denjenigen, die andere psychologische Probleme hatten.

Ende der 1980er führten Psychiater in einigen Krankenhäusern Sprechstunden für psychologische Beratung ein, die auf alle Menschen der ganzen Gesellschaft zugeschnitten waren. In den 1990ern kam es in diesem Bereich zu einer Periode der schnelleren Entwicklung, die in den letzten zwei Jahren weiter beschleunigt wurde.

Wachsende Nachfrage nach psychologischer Beratung

2001 gründete Liu Ming in Beijing das Dongming-Zentrum für Erfolgreiches Leben und Psychologische Beratung. Anfangs hatte das Zentrum nur wenige Kunden, manchmal kam eine Woche lang niemand. Heuten wenden sich pro Tag mehrere Kunden an das Dongming. „Obwohl ich nicht beurteilen kann, wie diese Veränderung zu der Reife und dem Bekanntschaftsgrad des Zentrums und zu der wachsenden Nachfrage nach psychologischer Beratung beitragen wird, kann ich sagen, dass psychologische Beratung in den letzten zwei Jahren von immer mehr Menschen akzeptiert und benötigt wurde“, erklärte Liu Ming. Anfangs arbeitete nur Liu Ming als einziger Psychotherapeut im Dongming; jetzt beschäftigt das Zentrum 12 Psychotherapeuten. Liu Ming prognostizierte, dass in diesem Jahr zum ersten Mal Gewinne erwirtschaftet werden könnten.

Die Nachfrage nach psychologischer Beratung war während des Ausbruchs von SARS im Frühling stark. Doktor Gao Wenbin vom Psychologischen Forschungsinstitut bei der Chinesischen Akademie der Wissenschaften sagte, dass die Hotline seines Zentrums für Psychologische Beratung bezüglich SARS-bezogener Fragen im April und Mai insgesamt über 800 Menschen psychologische Konsultation zur Verfügung gestellt habe. Dieses Forschungsinstitut gab zudem Ärzten, Krankenschwestern und Patienten in den Krankenhäusern in Beijing, die SARS-Patienten aufnahmen und behandelten, pychologische Beratung und erzielte gute Erfolge.

Der Statistik des Ministeriums für Gesundheitswesen zufolge gibt es in China insgesamt 16 Mio. Menschen—1,23% der gesamten Landesbevölkerung, die an Geisteskrankheiten und psychologischen Krankheiten leiden. 30 Mio. aller 340 Mio. Kinder und jungen Leute, die in den verschiedenen Schulen lernen, haben psychologische Probleme wie psychologische Lernstörungen und anormale Reaktionen im Alltagsleben. Neben den Menschengruppen mit psychologischen Problemen können sich auch gewöhnliche Menschengruppen, die auf Schwierigkeiten stoßen oder eine große Karriere machen wollen, an Psychotherapeuten wenden.

„Die Entwicklung der psychologischen Beratung ist in Anbetracht dessen, dass die chinesische Gesellschaft eine bestimmte Entwicklungsstufe erreicht hat, ein notwendiges Phänomen“, erklärte Bi Shumin, eine bekannte chinesische Schriftstellerin, die früher Ärztin war. Vor ein paar Jahren studierte Bi an der Beijinger Pädagogischen Hochschule Psychologie. Dann gründete sie gemeinsam mit Kommilitonen das Bi Shumin-Zentrum für Psychologische Beratung und arbeitet seither auch als Psychotherapeutin. Bi sagte: „Die Bedürfnisse des menschlichen Lebens sind gestaffelt; mit der wirtschaftlichen Entwicklung und der ständigen Verbesserung des Lebensstandards stellen die Chinesen höhere Ansprüche an das geistliche leben. Sie haben sich noch so sehr wie heute um ihre Innenwelt gekümmert.“

„Zudem sind die Chinesen einem großen psychologischen Druck ausgesetzt“, fuhr sie fort, „China kann auf eine 5000 Jahre lange Geschichte zurückblicken. In den mehr als 20 Jahren der Öffnung und Reform wurde die bestehende kulturelle Tradition durch westliche Denkströmungen bestürmt. Die Wertevorstellungen der Menschen sind in einen chaotischen und pluralistischen zustand geraten; eine Ummenge von neuen dingen werden zur Schau gestellt, die Beschleunigung des Lebensrhythmus und die starke Konkurrenz setzen fast alle Menschen unter großen psychologischen Druck.“

„Heute ist psychologische Beratung für China wichtiger als für andere Länder“, erklärte Bi Shumin.

Einem Mitarbeiter einer Abteilung für psychologische Konsultation zufolge bezahlt man für eine einstündige psychologische Beratung 100 bis 500 Yuan, manchmal sogar bis zu 800 Yuan oder noch mehr. Verglichen mit dem Durchschnittseinkommen der Chinesen ist diese Summe hoch. Welche Menschen wenden sich an psychologische Kliniken?

Liu Ming sagte, dass diejenigen, die Erfolge erzielt haben, wie Besitzer von Privatunternehmen, Auslandschinesen und Angestellte von Unternehmen mit Auslandskapital einen relativ großen Anteil an der Gesamtklientel seines psychologischen Zentrums ausmachen. Einige seiner Kunden haben psychologische Probleme, andere wollen durch eine psychologische Beratung einen besseren psychologischen Zustand erreichen, wieder andere haben Probleme im Eheleben und einige Studenten Probleme im Studium.

Su Xiaobo, Psychotherapeut in Harbin, Provinz Heilongjiang, sagte, dass seine Kunden 2einstarkes Motiv haben, sich zu verändern. Die Entscheidung, einen Psychotherapeuten aufzusuchen, hängt nicht davon ab, welchen Beruf der Kunde ausübt, zu welcher Bevölkerungsschicht er gehört oder ob seine psychologischen Probleme ernst sind.“

Guo Nianfeng, Vizepräsident der Chinesischen Gesellschaft für Mentalhygiene und Forschungsrat des Psychologischen Forschungsinstituts bei der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, erzählte, dass in den letzten Jahren verschiedene kreise wie Armeeeinheiten, staatseigene unternehmen, unternehmen mit Auslandskapital, Schulen und Gefängnisse mit Bitte nach Zusammenarbeit an seine Gesellschaft herangetreten seien.

Psychotherapeut—ein neuer Beruf

Su Xiaobo zählt zu den ersten Psychotherapeuten, die in China psychologische Beratung angeboten haben. Vor zehn Jahren hat Su die Su Xiaobo-Klinik für Psychologische Beratung in Harbin in Leben gerufen. Mitte der 1980er hat Su sein Studium an der Harbiner Medizinischen Universität abgeschlossen und arbeitete danach zunächst acht Jahre lang als Internist. Bereits in seiner Studienzeit hatte er starkes Interesse an Sigmund Freud gezeigt und war von Freuds Theorien gefesselt gewesen. Schließlich gab er seinen Arbeitsplatz als Internist auf und gründete eine psychologische Klinik, um „Psychotherapeut wie Freud zu werden“.

• „Wenn ich mich an diese Aktion erinnere, wird mir immer wieder klar, dass meine Tat die riskante Tat eines Idealisten war“, sagte Su Xiaobo. Obwohl viele junge Intellektuelle Freud anbeteten, gab es jedoch wenige Menschen, die Psychotherapeut werden und psychologische Beratung akzeptieren wollten.

• Die Su Xiaobo-Klinik erhebt 100 Yuan für eine einstündige Beratung. Nach Su ist seine Klinik gewinnbringend, wenn seine Gewinne auch nicht hoch sind. „Da das Einkommen der Bürger noch nicht hoch genug ist, können Psychotherapeuten auch noch nicht viel verdienen. Psychotherapeuten müssen viel Geld für die Teilnahme an ihrem Ausbildungskurs bezahlen. Ein Psychotherapeut, der nach staatlichen Normen arbeitet, kann gerade seinen Lebensunterhalt verdienen, aber auf keinen Fall reich werden.“

• Su erklärte: „Geld verdienen ist die Antriebkraft und das Ziel für die Gründung meiner Klinik gewesen. Ich lege großes Gewicht auf die psychologische Beratung, da sie ein vielversprechender Bereich ist.“

Su sagte weiter: „Der größte Erfolg in meiner 10jährigen Praxis besteht nicht darin, Geld verdient zu haben, sondern meine moralischen Eigenschaften zu verbessern. Die grundlegende Antriebkraft für die Gründung meiner Klinik ist wie bei Freud, sich selbst zu erkennen und zu retten. Die psychologische Klinik ist ein Platz, an dem ich mich selbst rette und anderen helfe.“ „Durch langjährige Praxis und die Teilnahme an Ausbildungskursen für Psychoanalyse bin ich mir bewusst, dass weder Theorie noch Techniken und Methoden den Psychotherapieprozess bestimmen, sondern die moralischen Eigenschaften des Psychotherapeuten. Die gesunden und vollkommnen moralischen Eigenschaften des Psychotherapeuten bestimmen den Psychotherapieprozess“, erklärte Su Xiaobo. Der Psychotherapeut muss sowohl ununterbrochen die Psychotherapie weiter studieren als auch sich selbst ununterbrochen erkennen und entwickeln.

Disziplin notwendig

Die Psychotherapeuten, mit denen ich Interviews führte, verschwiegen mir jegliche Daten über ihre Patienten und einzelne Krankheitsfälle. Su Xiaobo lehnte es sogar ab, Informationen über einige Patienten, die ihre psychologischen Probleme bereits überwunden und ihn autorisiert hatte, ihre Informationen zu veröffentlichen, zu geben, weil diese Krankheitsfälle anderen fällen ähnlich seien. Falls die Fälle über diese Patienten in den Medien veröffentlicht würden, könnten sie Misstrauen bei anderen Patienten erregen.

Die strenge Vertraulichkeit ist ein Teil des Berufsethos des Psychotherapeuten. Guo Nianfeng, Vizevorsitzender der Chinesischen Gesellschaft für Mentalhygiene, sagte: „Der Berufsethos ist die wichtige Bedingung für die Berufsausübung des Psychotherapeuten und eine grundlegende Voraussetzung für diese Branche. Der Psychotherapeut soll zuerst an dem Berufsethos festhalten und dann sein berufliches Niveau erhöhen.“ Guo sagte weiter, dass der Berufsethos der meisten Psychotherapeuten, wenn auch nicht aller, zuverlässig sei.

Da öffentliche psychologische Behandlung noch eine Neuheit ist und sich schnell entwickelt, ist das Niveau der Psychotherapeuten unterschiedlich und die Verwaltung dieser Branche noch nicht standardisiert. Diese Probleme sind zwar noch nicht gravierend, aber machen Psychologen wie Guo Nianfeng und der Regierung Sorge. Das Ministerium für Arbeit und Sozialabsicherung hat die „Staatlichen Normen für Psychotherapeuten“ ausgearbeitet, um dem Aufruf einer Gruppe von Psychotherapeuten zu folgen, die genannte Sorge zu beseitigen und die Entwicklung von psychologischer Beratung zu fördern. Guo Nianfeng wirkte auch an der Arbeitung dieser Normen mit. Diejenigen, die in der psychologischen Beratung tätig sind, können sich entsprechend ihrer eigenen Bedingung um Qualifikationen bewerben und an einer Prüfung teilnehmen. Wenn sie die Prüfung bestanden haben, können sie Zeugnisse für Psychotherapeuten verschiedener Stufen erhalten. Vor kurzem wurde das einheitliche Staatsexamen zum Erhalt des Gutachtens zur Ausübung des Berufs als Psychotherapeut abgeschlossen. Schätzungsweise werden einige Dutzende Mitarbeiter für psychologische Beratung Zeugnisse für Psychotherapeuten erhalten.

Eine Qualifikation für die Ausübung des Berufs als Psychotherapeut ist zur zeit noch nicht unbedingt erforderlich. Nach weiterer Koordination und Bemühung der betreffenden Abteilungen wird eine Regel aufgestellt, dass alle Psychotherapeuten eine Qualifikation besitzen sollen.

Verglichen mit den ausländischen Normen für die Ausübung des Berufs als Psychotherapeut sind die Forderungen in den von China ausgearbeiteten Normen nicht hoch. Su Xiaobo sagte, dass ein deutscher Dozent eines von ihm besuchten Kurses der chinesisch-deutschen Schule für psychologische Beratung äußerte, dass die Psychotherapeuten der ersten Generation in einem Land nicht perfekt seien und Deutschland keine Ausnahme sei. Wichtig sei, dass psychologische Beratungen in China begonnen hätten, Wurzeln zu schlagen und in guter Richtung entwickelt werden würden.

Das Psychologische Forschungsinstitut bei der Chinesischen Akademie der Wissenschaften zählt zu den ersten Anstalten, die in China psychologische Beratung durchführen. Es hat vor Jahren eine kostenlose Hotline für psychologische Beratung eröffnet, behandelt ambulant Patienten unter Mitarbeitern der Chinesischen Akademie der Wissenschaften und deren Familienangehörige sowie Einwohner in der Nähe und hat eine große Menge von Erfahrungen gesammelt. Es soll ein Zentrum für psychologische Konsultation, das allen sozialen Gruppen dient, werden. Gao Wenbin, Generalsekretär dieses Zentrums, sagte: „Vor einigen Jahren haben wir Vorbereitungen für seine Gründung getroffen. Die Zeit für seine Gründung ist reif, weil die Nachfrage, die Zahlungsfähigkeit der Patienten und das Wissen über psychologische Beratung beträchtlich erhöht Worden sind.“

Dieses Zentrum wird zehn Psychotherapeuten beschäftigen. Sie sind Forschungsräte und Doktoren des Psychologischen Forschungsinstituts bei der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, die viele Forschungsergebnisse erzielt haben. Die Gebühr für eine einstündige psychologische Beratung beträgt 80 bis 120 Yuan, was viel niedriger als die Durchschnittsgebühr in Beijing ist. Die Gründung dieses Zentrums zielt nicht darauf ab, Gewinne zu erzielen, sondern darauf, der Gesellschaft zu dienen, die gesunde Entwicklung der psychologischen Beratung zu fördern und die Lebensqualität der Chinesen zu verbessern. Dieses Beratungszentrum wird streng verwaltet und an den betreffenden Normen über Behandlung, Bewertung der Wirkungsergebnisse, Ausbildung, Anleitung und Überwachung von Psychotherapeuten festhalten. Es wird eine Vorbildrolle für psychologische Beratung in China spielen.