Ein Feuer entzünden, um die Armut zu beseitigen
 

Im Jahr 1986 bewilligte die chinesische Regierung das „Funkenprogramm“, um die ländliche Wirtschaft anzukurbeln, indem sich auf die Entwicklung von Wissenschaft und Technologie verlassen werden würde. In den letzten 17 Jahren sind mehr als 120 000 Funkenprojekte implementiert worden und 134 Funken-Technologiezonen und 227 regionale Säulenindustriebranchen sowie über 5000 Schulungszentren eingerichtet worden. Das Programm hat zudem Millionen von Bauern geholfen, sich von der Armut zu verabschieden.

Von Li Xiaorou

Anfang der 1990er öffneten Li Jihui und sein Vater Li Hui, Messerhersteller von Beruf, eine kleine Fabrik im Süden der Provinz Guangdong. Im Verlauf der Jahre machten sie unermüdliche Bemühungen, um neue Technologie für ihre Messerherstellung einzuführen. 1993 entwickelten sie ein Messer, dessen Körper und Griff während des Gießprozesses zusammengebracht werden, anstatt wie üblich zusammengeschweißt zu werden.

Das neue Design rief in den inländischen Medien, die es eine technische Reform in Chinas Messerindustrie nannten, große Aufmerksamkeit hervor. Da das neue Produkt unter den Verbrauchern auf ein gutes Echo stieß, verdoppelte sich der Absatz der Fabrik in jenem Jahr. Li sagte, er hätte dies ohne das „Funkenprogramm“, ein landesweites Programm für die Förderung der Anwendung von Wissenschaft und Technologie in den ländlichen Gebieten, nicht tun können. Inzwischen hat Li seine kleine Fabrik zur Yangjiang Shibazi Group, einen führenden Messerhersteller in China, entwickelt.

Experimentelle Gebiete

Die Testgebiete des Funkenprogramms, implementiert von der Zentralregierung, sind äußerst erfolgreich gewesen.

Im Jahr 1990 wurde, initiiert von der Einheitsfrontabteilung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), ein experimentelles Gebiet, das auf die Armutsbeseitigung in den ländlichen Gebieten des Südwestens der Provinz Guizhou abzielte, mit den gemeinsamen Bemühungen der Zentralkomitees von demokratischen Parteien und der Allchinesischen Vereinigung der Industriellen und Kaufleute etabliert.

Nach der Gründung des experimentellen Gebietes wurde ein Plan für die umfassende Nutzung der landwirtschaftlichen Ressourcen in den verkarsteten Gebieten der Provinz in Übereinstimmung mit den lokalen Ressourcen und Entwicklungsforderungen der lokalen Industriebranchen ausgearbeitet, der die Restrukturierung der landwirtschaftlichen Produktion, die Pflege von regionalen Säulenindustrien und die Beschleunigung der Industrialisierung der Landwirtschaft im Fokus hatte.

Insgesamt 12 Projekte sind in diesem Gebiet implementiert worden, um Hochertragsgetreide, hochqualitativen Tabak und Wasserbrotwurzeln sowie eine schnell wachsende Holztransportindustrie zu entwickeln.

Eine Expertengruppe besuchte das Gebiet viele Male, um die Projekte durch die Lieferung von technologischem Know-how, Expertise und Informationen zu beschleunigen.

Aufgrund von gemeinsamen Bemühungen sind bemerkenswerte soziale und wirtschaftliche Nutzen in dem Gebiet erzielt worden. Unvollständige Statistiken zeigen, dass der neu hinzugefügte Outputwert aus den Funkenprojekten in etwa 2,5 Mrd. Yuan (301,2 Mio. US$) entsprechen, was rund 9,6% des lokalen BIP ausmacht. Das Einkommen der Bauern stieg um 1 Mrd. Yuan (120,48 Mio. US$), während das Pro-Kopf-Nettoeinkommen 1364 Yuan (164,34 US$) erreichte.

Unterdessen sind große Bemühungen unternommen worden, um die Leute vor Ort in den jüngsten Technologien zu schulen. Insgesamt 1,47 Mio. Bauern haben bisher eine Schulung erhalten. Die Anzahl der Leute, die in dem Gebiet unter der Armutsgrenze leben, fiel von 1,49 Mio. auf 164 000.

Sich westwärts erstrecken

Auf dem Funkenprogramm, das ursprünglich vom Ministerium für Wissenschaft und Technologie (MST) initiiert wurde, basierend, schlug das Zentralkomitee der Gesellschaft für die Förderung der Demokratie Chinas (GFDC) im Jahr 2000 vor, das Programm nach Westen auszudehnen, dies war eine Antwort auf den Aufruf der Zentralregierung, die Westgebiete des Landes zu entwickeln. Dem Vorschlag entsprechend, würde ein Funken-Industriegebiet entlang des westlichen Teils der Bahnlinie Longhai (Lianyungang-Lanzhou) gebaut werden, auf das die Hoffnung gesetzt würde, die Wirtschaft in den zentralen und westlichen Gebieten des Landes anzukurbeln.

Während den armen Bauern Finanzhilfe gegeben wurde, führte das Zentralkomitee der GFDC ebenfalls fortschrittliche Technologien in die westlichen Gebiete ein. Von Anfang 2000 bis Ende 2001 nahmen insgesamt 14 299 Personen aus 146 Stadt- bzw. Kreisorganisationen und GFDC-Parteizellen in 28 Provinzen, regierungsunmittelbaren Städten bzw. autonomen Gebieten am westlichen Funken-Programm teil. Insgesamt 11,28 Mio. Yuan (1,36 Mio. US$) wurden durch Investment und Finanzierung aufgebracht, und Computer und Bücher im Wert von 3,91 Mio. Yuan (470 000 US$) wurden gespendet.

Yong Guansheng, ein Beamter in der Sozialdienstabteilung des Zentralkomitees der GFDC, sagte, dass, auch wenn die GFDC keine großen Stärken in Sachen Kapital habe, könne sie eine Rolle bei der Einführung von fortschrittlicher Wissenschaft und technologischem Wissen und Ideen in westliche Gebiete spielen, indem sich auf die eigenen Ressourcen, Experten in Wissenschaft und Technologie und Privatunternehmer verlassen würde.

Die Arbeit geht weiter

Das MST hat bisher die Funkenprogrammprojekte auf Landesebene für das Jahr 2003 festgelegt, die technologische Innovation, Marktorientierung, Schutz von Ressourcen und der Herkunft von Produkten und die Anleitung für die Entwicklung von lokalen Industriebranchen als Schwerpunkt haben. Darüber hinaus müssen große Anstrengungen unternommen werden, um die Verarbeitung, die ländliche Industrie und ländliche Dienstleistungen zu entwickeln; die technologische Innovation für die traditionelle ländliche Industrie zu intensivieren und die Nutzung von fortschrittlichen Technologien und Equipment in den Unternehmen anzuleiten.

Unter den 1264 Projekten auf Landesebene für das Funkenprogramm 2003 sind 301 im Bereich der Verarbeitung von Agrarprodukten, 235 im Bereich der Entwicklung von vorteilhaften ländlichen Ressourcen und von speziellen Industriebranchen und 166 im Bereich der hocheffizienten Bepflanzungsbranche, die 23,8%, 18,6% bzw. 13,1% des jeweiligen Bereichs ausmachen. Darüber hinaus sind 151 Projekte für die Zuchtbranche festgelegt worden. Die Untersuchungen und Inspektionen im experimentellen Gebiet im Südwesten von Guizhou werden fortgesetzt werden, um die Arbeit der Armutsbeseitigung voranzubringen.

--------------------------------------------------------------------------------------------

Über das Funkenprogramm

China ist ein agrarwirtschaftlicher Gigant mit einer ländlichen Bevölkerung, die mehr als 80% der Gesamtbevölkerung ausmacht. Um die umfassende Modernisierung Chinas zu verwirklichen, sind die Landwirtschaft, die ländlichen Gebiete und die Bauern Schlüsselbereiche von besonderer Wichtigkeit. Im Mai 1985 reichte die Staatliche Kommission für Wissenschaft und Technologie den Vorschlag ein, „eine Reihe von wissenschaftlichen und technologischen Projekten schnellen Nutzens zu implementieren, um die lokalen Wirtschaften zu fördern“, im Rahmen dessen das Sprichwort „Ein einzelner Funken kann einen Steppenbrand entfachen“ zitiert wurde. Das Ergebnis war das Funkenprogramm, das darauf abzielt, einen Funken von Wissenschaft und Technologie in die weiten ländlichen Gebiete des Landes zu bringen. Anfang 1986 bewilligte die chinesische Regierung die Implementierung des Programms.

Die Inhalte des Programms sind im Großen und Ganzen wie folgt:

• Eine große Anzahl von Projekten zu unterstützen, die Vorteile aus ländlichen Ressourcen ziehen, kleine Investmentbeträge brauchen, einen schnellen Nutzen haben und technologisch fortschrittlich und praktisch sind;

• Modellunternehmen zu gründen, die die gemeindeeigenen Unternehmen anleiten werden, sich gesund zu entwickeln und ein Beispiel für die Adjustierung der ländlichen Industrie und Produktstrukturen liefern;

• eine Reihe von Equipment zu entwickeln, das für die ländlichen Gebiete geeignet ist;

• Techniker und Managementpersonal und ländliche Unternehmer zu schulen; und

• eine ertragshohe, qualitätsgute und hocheffiziente Landwirtschaft zu entwickeln, den Aufbau eines ländlichen Sozialdienstleistungssystems zu beschleunigen und eine Wirtschaft großen Maßstabes in den ländlichen Gebieten zu entwickeln.