Ausländische Banken werfen ihre gierigen Augen auf das Online-Business
 
Internet-Bankservices sind neu in den Brennpunkt des Wettbewerbes zwischen inländischen und ausländischen Banken zur Erschließung oder Expansion ihrer Geschäfte in China gerückt.

Von Tang Yuankai

Die Hong Kong and Shanghai Banking Corp. Ltd. (HSBC) verkündete vor kurzem, dass sie von der People’s Bank of China (PBC) die Genehmigung erhalten habe, noch vor Ende 2002 einheimischen Einwohnern und ausländischen Kunden auf dem chinesischen Festland Internet-Bankservices anzubieten. Dies folgte der Bank of East Asia (BEA), der ersten ausländischen Bank mit E-Bankgeschäften auf dem chinesischen Festland. Die Citibank, die bereits in Beijing und Shanghai ihre Filialen eingerichtet hat, hat bei der PBC einen Antrag auf persönliche E-Bankservices eingerichtet, während die Hang Seng Bank und andere ausländische Banken ebenfalls starkes Interesse für diesen Bereich bekundet haben.

„Internet-Bankgeschäfte“ verbinden die PCs der Kunden dadurch ein Kommunikationsnetzwerk, das von der Bank oder dem Internet errichtet worden ist, mit der Bank. Statistiken zufolge haben 85% der Banken in den entwickelten Ländern begonnen oder stecken in der Vorbereitung, Online-Bankgeschäfte abzuwickeln.

Ji Yunbing, stellvertretender Präsident der Shanghai-Filiale der BEA, äußerte, dass, da ausländische Banken nicht in der Lage seien, mit inländischen Banken in den Schalterservices in Konkurrenz zu treten, es für sie wichtig und dringend sei, Online-Bankgeschäfte zu entwickeln.

„Internet-Bankgeschäfte werden sowohl für die Banken mit Auslandskapital als auch für die chinesischen Banken ein Bereich von wesentlicher Bedeutung werden“, sagte He Yiyong, Generalmanager des Online-Servicezentrums der Guangdong-Filiale der China Construktion Bank.

Mit der allmählichen Implementierung der Verpflichtungen Chinas zum WTO-Beitritt werden ausländische Banken in der Lage sein, per Internet Unternehmen und Einzelpersonen auf dem Festland alle finanziellen Services anzubieten, was zweifelsohne ihre Konkurrenzfähigkeiten auf dem chinesischen Finanzmarkt verbessern wird.

Angesichts des heftigen globalen Wettbewerbs ist die alleinige Einrichtung von Filialen für die Banken nicht länger ein effektiver Weg zur Expansion ihrer Geschäfte. Die Banken mit Auslandskapital können per Internet ihren Mangel an Schalterservicen ausgleichen. Viele chinesische Insider befürchten, dass der Marktzugang ausländischer Banken dazu führen wird, dass chinesische Banken ihre Vorteile allmählich verlieren werden. Eine Sache, die ihre Zweifel beseitigt hat, sind die Online-Services. Der Banker, das weltweit bekannteste Finanzmagazin, verlieh der Industrial and Commercial Bank of China (ICBC, www.icbc.com.cn) seinen Preis für die beste Website; der erste Preis, der von einem Entwicklungsland gewonnen wurde. Dies ist ebenfalls die erste internationale Ehre, die einer chinesischen Kommerzbank zuteil wurde.

Transnationale Bankgesellschaften wie die HSBC und die Citibank hatten seit langem mit ihren Überlegenheiten in den Online-Geschäftstechnologien die Preise für die beste Bankwebsite dominiert. Dass die ICBC diesen Preis gewonnen hat, bedeutet, dass sie eine der Top-Online-Banken in der Welt geworden ist und in der Lage ist, mit ihren internationalen Rivalen zu konkurrieren.

Internet-Bankgeschäfte nahmen in China im Februar 1996 ihren Anfang. Mehr als 200 Filialen von 20 Banken Chinas, darunter die China Merchants Bank (CMB), die Bank of China, die China Construction Bank und die ICBC, haben derzeit ihre eigene Website und mehr als 50 Filialen haben Online-Services eröffnet, mit einem 10 Mio. zählenden Kundenstamm, darunter Unternehmen und Einzelpersonen.

Die CMB begann landesweit als erste mit Online-Bankgeschäften. Alle ihre Filialen haben Online-Bankgeschäfte für Unternehmen eröffnet und zählen viele große transnationale Gesellschaften, darunter Lucent Technologies, Ericsson, Legend und China Unicom zu ihren Kunden, die per Internet zu jeder Zeit Zugang zu ihren Bankkonten haben können.

Die CMB ist eine mittelgroße Bank, gegründet in den 1980ern. Aufgrund ihrer Größe sind die Kapitalknappheit und der Mangel an Arbeitskräften die beiden größten Probleme, die ihre Konkurrenzfähigkeit behindern. Die CMB hat weniger als 10 000 Mitarbeiter, ein relativ kleines Arbeitsteam, im Vergleich mit den staatseigenen Banken mit ihren Zehntausenden von Mitarbeitern. Ein traditioneller Entwicklungsmodus für die Erweiterung ihrer Geschäfte bedeutet mehr Kosten und mehr Arbeitskräfte, und genau, dort liegen ihre Nachteile. Allerdings haben die Online-Bankservices die CMB mit anderen großen Banken gleichgestellt.

Die meisten Insider erkennen die E-Bankgeschäfte der CMB als einen großen Erfolg an. Einige bezeichnen diese sogar als den „CMB-Modus“, der durch die „Alles-in-einer Karte“ und das „Alles-in-einem Netz“ gekennzeichnet ist. Über 95% der E-Commerce-Websites akzeptieren die Kreditkarten der CMB, wobei die gesamten Transaktionen sich auf über 600 Mrd. Yuan belaufen.

Die ICBC ist eine große staatseigene Bank, die ihre Website im Jahr 1998 gründete. Im Anfangsstadium ihrer Operation war die Hauptfunktion, Nachrichten zu verlautbaren. Im Jahr 2000 wurde das Ziel festgesetzt, den finanziellen Services Priorität einzuräumen, während gleichzeitig weiter Nachrichten geliefert wurden. Die Website begann, die Online-Bankgeschäfte voranzutreiben und entwickelte sich in ein umfassendes Finanzportal. Ihre Webpages werden alle drei Monate einmal auf den neusten Stand gebracht.

Die Website der ICBC bietet finanzielle Services an und ihr Online-Geschäftssystem wird kontinuierlich vervollständigt. Während der Lieferung der neuesten Finanznachrichten in der schnellsten Geschwindigkeit auf ihrer Website bietet die ICBC zudem Zehntausenden von Unternehmen und einzelnen Kunden per Internet verschiedene finanzielle Services an. Nahezu 20 000 Unternehmen und eine Mio. Einzelpersonen besuchen die Website der ICBC, um dort die Online-Services in den Bereichen Erkundigung über Bankkonten, Transfer, Banküberweisung, Zahlung und Feststellung der Aktien- und Wertpapierraten in Anspruch zu nehmen. Ihr Online-Geschäftsvolumen erreichte im Jahr 2002 2,65 Bio. Yuan.

Die China Construction Bank, eine weitere staatseigene Bank, will nicht hinter den anderen zurückbleiben und beschäftigt sich momentan mit der Modernisierung ihrer Website-Services, um so das fortschrittlichste Niveau in China zu erreichen.

Die chinesischen Banken nutzen momentan Online-Bankgeschäfte, um die Herausforderungen vonseiten der ausländischen Banken anzugehen. Die Entwicklung der Online-Geschäfte ist eine Methode für Banken geworden, ihre globale Konkurrenzfähigkeit zu zeigen.

E-Banking wird den Wettbewerb zwischen den Banken intensivieren, da Kunden einer Bank nicht so loyal wie früher sind. Die Banken werden mit allen erdenklichen Mitteln ihren Kundenstamm erweitern. Insider prophezeien, dass ausländische Banken wahrscheinlich mit Hilfe moderner Technologien ihren Einzug in den chinesischen Markt beschleunigen würden. Der Online-Wettbewerb wird bald beginnen.

He Yiyong, einer der Insider Chinas Bankwesens, äußerte, dass Online-Bankgeschäfte in der Tat eine Erweiterung der traditionellen Banken, mit Spareinlagen, Buchhaltung, Kreditkarten und Verrechnung von öffentlichen Reservefonds als ihre Kerngeschäfte, seien. Die chinesischen Banken, insbesondere die staatseigenen Banken, hätten einen großen Kundenstamm. Sie würden sicher eine glänzende Zukunft mit Innovationen in diesem Bereich haben, so He. Er äußerte, dass, obwohl die BEA und andere ausländische Banken in den chinesischen Markt für Online-Bankgeschäfte eingetreten seien, sie in naher Zukunft jedoch keinen Einfluss auf die China Construction Bank haben würden.

Ein Sprecher des Bankverbandes in Beijing, sagte, dass Produkte, Technologie und Services im Online-Bankwettbewerb zählten. Aufgrund der Beschränkungen in den Online-Services seien ausländische Banken zeitweilig nicht in der Lage, inländische Banken zu übertreffen, so er.

Ein Sprecher der Guangzhou-Filiale der BEA sagte, dass, obwohl ausländischen Banken erlaubt worden sei, auf dem Festland Chinas Online-Services zu eröffnen, sie anfänglich jedoch keinen großen Markt erobern könnten. Langfristig gesehen, werde der finanzielle Markt Chinas allerdings erneut aufgeteilt werden, sagte er abschließend.