Machen Sie mir einen Doppelten
 
Von Katie Benner

(Die Autorin, Journalistin aus den USA, lebt in Beijing.)

Dinge passieren in der Welt, die einen im Ausland lebenden Menschen die Heimat vermissen lassen. Dies ist wahr, selbst wenn man aus den USA kommt und eigentlich keinen einzigen Teil dieses verfluchten, verfluchten Landes, aus dem man einst vor langer Zeit floh, haben möchte.

Ganz sicher liebe ich nichts mehr als dass man von mir erwartet, dass ich die volle Verantwortung für die Dummheiten eines Präsidenten, den ich nicht wählte, zu übernehmen, als ob der Bush-Stratege Karl Rove und ich die besten Kumpel seien oder ich im Vorstand der Öl-Direktoren säße. Ach, ich komme vom Thema ab.

Arnold Schwarzenegger ist der Gouverneur von Kalifornien, das Land bereitet sich auf einen schonungslosen Schlag der demokratischen Partei im ersten Gang der Präsidentschaftswahlen vor, und die Nation versinkt tiefer in Schulden. Natürlich möchte ich dort sein, in den USA, weil ich dann endlich in Angelegenheiten, die für mich wichtig sind, involviert sein könnte – wie zum Beispiel, ob der Komödiant Rodney Dangerfield geklont werden wird?

Das stimmt, laut der New York Post Seite 6 hat der „lustige Mann“ sich mit Mitgliedern einer Firma, die mit dem außerirdisch-besessenen Kult Raelian in Verbindung steht, getroffen, um über die Möglichkeit, sich selbst zu klonen, zu diskutieren, da mit seiner schwindenden Popularität die Notwendigkeit eines weiteren Dangerfield sicher notwendig ist. Das Originaltalent des Entertainers kann in Klassikern wie „Little Nicky“ und „Ladybugs“ gesehen werden, und wer könnte „Back to School“ vergessen; in diesem gottverlassenen Land des Schwarzmarktes von Hollywood-Gebrauchtwaren werden diese wahrscheinlich alle irgendwo auf DVD erhältlich sein. Anscheinend plant die Firma Clonaid, einen weiteren Rodney zu schaffen, indem Zellen mittels eines Abstrichs von innerhalb der Wange genutzt werden – ähnlich dem Experiment, das wir in der Mittelschule im Biologie-Unterricht machten – womit die Apokalypse und das Ende von allem, was gut und zurechnungsfähig ist, in Gang gebracht würde.

Aber während all dies weit, weit weg in dem Land, das wieder meine Heimat sein wird, passiert, könnte es Beijing sehr viel näher sein, als es zuerst scheint. Falls es Dangerfield mit diesem Klon-Business ernst ist, sollte er aufs chinesische Festland kommen und in einem Land, das darum zu wetteifern scheint, den Titel „Klon-Hauptstadt der Welt“ zu erhalten, ein ausländisches Haus und Heim einrichten.

„Beibei“, ein somatisches Zellen-geklontes Kalb, wurde vor kurzem in der Provinz Shandong geboren, womit ein weiterer Durchbruch im Bereich des Klonens auf dem Festland markiert wurde. Forscher sagen, dass dieses Experiment eher technische Unterstützung für Fortschritte in der Embryo-Transfertechnologie als für die Reproduktion von echten Menschen liefern wird, da es scheint, dass es schon genug Menschen in China gibt.

Selbstverständlich gibt es Verschwörungstheoretiker da draußen, die sagen, dass China die Welt mit einer Million Klonen, die bereit seien, nach der Pfeife von unvernünftigen Führern zu tanzen, übernehmen möchte. Aber warum haben die Chinesen dies dann noch nicht getan? Es ist wahrscheinlicher, dass die Kühe geklont werden, um die Nachfrage nach Rinderwahnsinn-Fleisch, das von den Restaurants im amerikanischen Stil, die sich langsam in Beijing ausbreiten, geschaffen wurde, zu befriedigen. Gerüchte von einer Armee von wahnsinnigen Rindern sollten auch nicht abgetan werden.

Was auch immer die Geschichte hinter Chinas Klon-Kurs ist, jemand sollte Rodney erzählen, dass die Technologie und der Wille, jegliches dumme Ding, das aus den USA kommt, zu kopieren, genau hier anzutreffen sind. Burberry-Stoff, Fast Food, Boy-Bands und dick werden. Und in wahrem China-Stil sollten die geklonte Kuh und der geklonte Komödiant in einem athletischen Wettkampf, Basketball oder vielleicht Tischtennis, einander gegenüberstehen. Dies würde Chinesen im Geist des Fair Play, des Sports und des puren Nationalismus zusammenbringen. Auch wenn ich Amerikanerin bin, würde mein Geld auf die junge Kuh gesetzt werde.

Die New York Post berichtet, Dangerfield würde gerne einen Klon haben, um Hilfe beim Witze-Schreiben zu haben. Zuzugeben, man bräuchte Hilfe, ist immer der erste Schritt, das stimmt. Aber ist eine Gruppe mit Kultverbindungen zu fragen, in ihrem verrückten Labor das eigene Doppel zu schaffen, wirklich die Lösung? Sehen Sie, das Großartige ist, dass dies für viele Amerikaner eine wünschenswerte Lösung IST. Mir treten die Tränen in die Augen, und ich werde ganz patriotisch, wenn ich nur daran denke. Und wofür nutzen die Chinesen ihre Freunde vom Bauernhof? Oh, für die Stammzellenforschung. Wie schrecklich nützlich und langweilig.

Ich finde mich oft in Gesprächen darüber wieder, wie verrückt und bizarr China doch ist, während man selbst doch aus dem so vernünftigen und normalen Westen kommt. Ein Freund erzählte mir gerade eine chinesische Version von „Drei kleine Schweine“, wo der Wolf das Haus aus Ziegeln mit einer hausgemachten Bombe zerstört. Keine Angst, da die Schweine mithilfe eines taoistischen Mönches in dreiköpfige, sechsarmige Schweinesupermonster verwandelt werden, die in der Lage sind, den Wolf zu zerreißen, und glücklich bis an ihr Lebensende zu leben. Verrückt? Seltsam? Ja. Und nachdem ich diese Geschichte gehört hatte, liebte ich China noch mehr. Aber ich kann nicht vergessen, dass ich aus einem Land komme, wo Rodney Dangerfield erlaubt ist, das Selbst-Klonen zu erforschen, und ein Bodybuilder mit dem Wortschatz einer „Tickle-me-Elmo“-Puppe Kalifornien regiert. Und lassen Sie uns nicht vergessen, ein Land, wo ein Mann, der den Vietnam-Krieg damit verbrachte, die Houston Astros Baseball-Franchise zu betreiben, jetzt unser Volk und viele andere Typen weltweit in den Krieg führt.

Daher versuche ich, mich zu erinnern, dass für jeden rückwärts gehenden Siebzigjährigen, jeden Typ, der in seinem besten Anzug einen Graben aushebt, jeden Maiskolben, der in der U-Bahn verkauft wird, ich nicht gestorben bin und mein persönliches Paradies des Seltsamen gefunden habe. Weil ich Rodney und Kulte und das Klonen und Arnold habe, die mich die USA vermissen lassen.