Etappenweise Erfolge bei SARS-Bekämpfung in Beijing erzielt
 
von cri

Beijing

Der Sekretär des Stadtkomitees der KP Chinas und Leiter des Spezialteams zur Vorbeugung und Behandlung der SARS-Krankheit in der chinesischen Hauptstadt Beijing, Liu Qi, hat am Donnerstag erste Erfolge bei der Bekämpfung von SARS vermeldet.

Bei einem Treffen mit dem Vorstandsvorsitzenden der Daimler Chrysler Investments GmbH in China, Roman Fischer, sagte er, im Vergleich zum Monatsanfang sei die tägliche Zahl der registrierten SARS-Fälle deutlich gesunken. Liu Qi warnte jedoch vor einem Nachlassen der Bemühungen.

Die Hauptstadt müsse neben der Bekämpfung der SARS-Epidemie auch die wirtschaftliche Entwicklung beschleunigen. Deshalb sei die Entscheidung von Daimler Chrysler, in Beijing zu investieren, sehr wichtig, betonte Liu Qi weiter.

Roman Fischer sagte, die Arbeit von Daimler Chrysler in Beijing werde durch SARS-Krankheit nicht beeinträchtigt. Zudem zeigte sich der Vorstandsvorsitzende davon überzeugt, dass die chinesische Wirtschaft ihren Aufschwung weiter fortsetzen wird.