Medien Hong Kongs und aus dem Ausland schenken den Bemühungen Chinas zur Bekämpfung von SARS große Beachtung
 
von cri

Beijing

Die Medien in Hong Kong und im Ausland haben ausführlich über die Pressekonferenz des Pressebüros des chinesischen Staatsrats am Sonntag in Beijing berichtet, bei der über die Situation von SARS in China sowie die Maßnahmen der chinesischen Regierung zur Bekämpfung der atypischen Lungenkrankheit informiert worden war. Die Medien würdigten diese Informationen als wichtigen Schritt zur umfassenden Bekämpfung von SARS und sahen darin den Willen der chinesischen Regierung, dringliche Maßnahmen zu ergreifen.

Die Medien in Hong Kong berichteten am Montag in ihren Artikeln, dass die Zentralregierung entschlossen sei, die Transparenz der SARS-Situation in China zu verstärken und eine weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. Dies zeige das Verantwortungsbewusstsein der Regierung für die Bevölkerung und die Ehrlichkeit vor der internationalen Gemeinschaft, hieß es in den Artikeln weiter.

Die thailändischen Rundfunk- und Fernsehsender zeigten sich am Montag in ihren Beiträgen überzeugt, dass die chinesische Regierung innerhalb kurzer Zeit die atypische Lungenentzündung SARS eindämmen könne.

Die US-Tageszeitung New York Times meinte am Sonntag, die chinesische Regierung verstärke die Dynamik der Maßnahmen zur Bekämpfung von SARS.

Ferner haben mehrere ausländische Medien über die Enthebung des Gesundheitsministers Zhang Wenkang und des Beijinger Bürgermeisters Meng Xuenong aus ihren Parteiämtern berichtet. Diese Schritte des Zentralkomitees der KP Chinas wurden als die bisher härtesten des neuen Führungskollektivs Chinas gegen die Inlandskrise bezeichnet.