Landesweite Maßnahmen gegen SARS in China
 
von cri

Beijing:

In China sind verstärkte Maßnahmen angelaufen, um eine weitere SARS-Ausbreitung zu verhindern.

Das Bildungsministerium ordnete in einem Rundschreiben am 23. April effektive Vorsorgemaßnahmen in Mittel- und Grundschulen sowie in Kindergärten an. Nach dem Rundschreiben können die Schuleinrichtungen in allen Landesteilen den Gegebenheiten entsprechend die Schulferien vorverlegen oder den Unterricht aussetzen. In Beijing wurden alle Schulen vorsorglich für zunächst zwei Wochen geschlossen.

In der nordchinesischen Stadt Changchun werden alle Videotheken, und Internetcafes vorübergehend geschlossen.

In der südchinesischen Stadt Shenzhen steht ein spezieller Fonds den bedürftigen SARS-Patienten zur Verfügung.

In dem wichtigen Eisenbahnverkehrsknotenpunkt Shijiazhuang in Nordchina wurden Quarantäne- und Behandlungsmöglichkeiten zur Notbehandlung von in den Zügen entdeckten Verdachtsfällen eingerichtet.