WHO hebt Reisewarnungen für Hong Kong und Guangdong auf
 
Die Weltgesundheitsorganisation hat am Freitag in einem Pressekommunique die Reisewarnungen für die chinesische Sonderverwaltungszone Hong Kong und die südchinesische Provinz Guangdong aufgehoben. Sie begründete diesen Schritt mit der offensichtlichen Verbesserung der SARS-Lage in den Gebieten.

Aus Hong Kong waren seit sechs Tagen gleichbleibend weniger als 5 neue SARS-Fälle pro Tag gemeldet worden. Dies zeige eine deutliche Abschwächung der SARS-Epidemie seit dem Höhepunkt im März.

In der südchinesischen Provinz Guangdong wurden seit 11 Tagen weniger als fünf Fälle pro Tag registriert. Der Rückgang der Infektionszahlen sei auf die Bemühungen der Gesundheitsbehörden in der Provinz zurückzuführen, hieß es in dem Kommunique der WHO weiter.

(CRI)