Staatschefs Chinas und der USA werden sich im französischen Evian treffen
 
von CRI

Beijing:

Staatspräsident Hu Jintao und US-Präsident George. W. Bush werden am 1. Juni am Rande des G-8-Gipfels im französischen Evian zusammentreffen.

Wie die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Zhang Qiyue, auf einer Pressekonferenz am Donnerstag in Beijing weiter erklärte, stehe das Treffen im Zeichen des positiven Entwicklungstrends der chinesisch-amerikanischen Beziehungen in den vergangenen Jahren. Zwischen China und den USA gebe es bei der Wahrung von Frieden und Entwicklung in der Welt viele Gemeinsamkeiten. Als ständige Mitglieder im Weltsicherheitsrat teilten beide Länder gemeinsame Interessen in großen internationalen Fragen. Zudem hofften beide Länder auf Frieden und Stabilität in der Asien-Pazifik-Region und der ganzen Welt, so Zhang Qiyue. Die Sprecherin räumte Meinungsverschiedenheiten zwischen China und den USA ein, doch könnten diese durch Dialog beigelegt werden.

Ferner würdigte die Sprecherin des Außenministeriums den kürzlich zwischen China und Russland geschlossenen Vertrag über Rohöllieferungen als das größte wirtschaftliche Kooperationsprojekt zwischen beiden Ländern. Die chinesisch-russische Zusammenarbeit auf dem Energiegebiet werde die Entwicklung der strategischen kooperativen Partnerschaft beider Länder weiter vorantreiben.

Zhang Qiyue schloss zudem eine wesentliche Veränderung des wirtschaftlichen Entwicklungstrends durch die SARS-Epidemie in China aus. Das Land werde weiterhin alles Mögliche tun, um die wirtschaftlichen Auswirkungen durch SARS auf ein Minimum zu begrenzen, so die Sprecherin in Beijing .