China weist erneut Abspaltungsversuche der Taiwaner Behörde zurück
 

Der Sprecher des Staatsratsbüros für Taiwan-Angelegenheiten, Li Weiyi, hat am Mittwoch erneut Abspaltungsbestrebungen der Taiwaner Behörde mittels der Mitgliedschaft in internationalen Organisationen zurückgewiesen.

Li sagte, das chinesische Festland verfolge aufmerksam die Bemühungen der Taiwaner Behörde um eine Mitgliedschaft in der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und lehne diese Abspaltungsversuche entschieden ab. In der Tat wollten die separatistischen Kräfte in Taiwan ein Prinzip „Zweier Chinas“ oder „Ein China, ein Taiwan“ durchsetzen. In der letzten Zeit hätten die Äußerungen führender Politiker in Taiwan eindeutig gezeigt, dass die wahre Absicht des Beitritts zur WHO den Gesundheitsbedürfnissen der Taiwaner Landsleute entgegensteht und politisch motiviert sei.

Zur Lage der SARS-Epidemie auf dem Festland sagte der Sprecher, das chinesische Festland habe seit dem Ausbruch von SARS alles in seinen Kräften Stehende getan, um den auf dem Festland ansässigen Unternehmen mit taiwanischer Beteiligung bei der SARS-Bekämpfung zu helfen.

Der Sprecher räumte kurzfristige Auswirkungen der SARS-Epidemie auf die Wirtschaft des Festlandes ein, zeigte sich aber von der kontinuierlichen und stabilen Entwicklung überzeugt. Daher werde die Zuversicht der Taiwaner Unternehmer zu Investitionen auf dem Festland nicht abnehmen.

Das Festland hoffe, dass die Taiwaner Behörde die inoffiziellen Spendenaktionen vom Festland für die SARS-Bekämpfung in Taiwan nicht behindere, so der Sprecher des Staatsratsbüros für Taiwan-Angelegenheiten weiter .

(CRI)