Weitere 90 Mio. Yuan für SARS-Bekämpfung bereitgestellt
 
von CRI

Beijing:

Das chinesische Finanzministerium hat am Montag weitere 90 Mio. Yuan RMB für die Bekämpfung von SARS bereitgestellt. Damit wurde der speziell eingerichtete Sonderfonds auf knapp 900 Mio. Yuan aufgestockt.

Den größten Anteil der finanziellen Mittel sollen neun der von SARS schwer betroffenen zentral- und westchinesischen Provinzen erhalten, darunter Shanxi, die Innere Mongolei sowie Hebei.

Das Finanzministerium will zudem die Entwicklungen und Veränderungen in China durch die Seuche mit großer Aufmerksamkeit verfolgen. In erforderlichen Fällen sollen finanzielle Mittel aus dem Fonds eingesetzt werden. Zudem will das Ministerium für eine zweckentsprechende Verwaltung der Sonderfonds sorgen. Die lokalen Finanzbehörden sind aufgefordert, die notwendigen Mittel für vorbeugende und Behandlungsmaßnahmen zur Bekämpfung von SARS zur Verfügung zu stellen.