Chinesische Finanzbehörden aller Ebenen unterstützen SARS-Bekämpfung
 
von cri

Beijing:

Die chinesischen Finanzbehörden der verschiedenen Ebenen unterstützen und garantieren mit allen Kräften die SARS-Bekämpfung. Bis jetzt haben die zentralen und lokalen Finanzbehörden dafür insgesamt mehr als 7 Mrd. Yuan RMB bereitgestellt. Die Mittel wurden für die Behandlung von SARS-Patienten sowie für den Kauf medizinischer Einrichtungen und Geräte benutzt.

Darüber hinaus werden wissenschaftliche Forschungen und Maßnahmen zur Eindämmung der Epidemie aus einem Fonds des Gesundheitsministeriums unterstützt. Aus diesem Fonds werden auch finanzielle Beihilfen für das unmittelbar in der SARS-Bekämpfung eingesetzte medizinische Personal gezahlt. Außerdem werden die Mittel für den Aufbau eines Notmechanismus für unerwartete öffentliche Gesundheitsgefährdungen und die kostenlose medizinische Behandlung von an SARS erkrankten Bauern verwendet.

Aus dem zentralen Staatshaushalt fließen zudem finanzielle Hilfen an wirtschaftlich schwächere Städte.

Das Finanzministerium stellte außerdem eine Soforthilfe von 100 Mio. Yuan zur Unterstützung der SARS-Bekämpfung in Hongkong zur Verfügung.

In Beijing traten Steuerleichterungen für Gemüsehändler für die Dauer der Epidemie in Kraft.