2003 Nr.38
Heißes Geld

Internationale „heiße Gelder“ oder kurzfristige spekulative Fonds strömen nach China und setzen auf eine mögliche krasse Aufwertung der chinesischen Währung, des RMB. Der Präsident der Chinesischen Volksbank Zhou Xiaochuan sagte, Chinas Finanzbehörden seien in der Lage, die aufgeblähte Geldversorgung, die durch den Zustrom von heißen Geldern verursacht wurde, unter Kontrolle zu halten. Jegliche Spekulation in diesem Bereich werde höchst wahrscheinlich zum Scheitern verurteilt sein, warnte er.

Heißes Geld
Geld spielt eine Rolle
Zulassung von Privatbanken?
Rückverwandlung von Ackerböden in Grünflächen
Beamter schlägt neue Veränderungen für das Sozialwesen vor
Siemens wird in diesem Jahr 60 Mio. Euro in die Entwicklung der TD-SCDMA-Technik in China investieren
Beijing und Berlin vereinbaren stärkere Zusammenarbeit im Tourismus
VWs stellt neuen Gol vor
18. Metro-Filiale in China eröffnet
China und Deutschland unterzeichnen Versicherungsabkommen
Zwei Jahre später: Sind wir sicherer?
Beijing entwirft neue Reformpläne
Wohnungen für Bedürftige
Das Boao-Asienforum jetzt für November anberaumt
Das Boao-Asienforum wird vertagt
Presseerklärung des Generalsekretärs des Boao-Asienforums Long Yongtu am 9. April 2003
Zweites Boao Forum findet wie geplant statt
Boao-Forumchef: Der Irak-Krieg hat keine großen Auswirkungen auf Chinas Treibstoffversorgung
Long Yongtu, neu gewählter Generalsekretär
Hainan: Keine SARS-Fälle
Die Durchführung der 2. Phase des BOAO-Bauprojektes macht guten Fortschritt