2004 Nr.32
Deng Xiaoping: „Vater der sozialistischen Marktwirtschaft“

Der 22. August ist der 100. Geburtstag von Deng Xiaoping, einem chinesischen Staatsführer, der bei der Gestaltung des heutigen China mitgewirkt hatte. Deng wird von vielen Chinesen bewundert nicht nur wegen seiner politischen Maßnahmen für die Befreiung von zig Millionen Chinesen von der Armut, sondern auch wegen seiner persönlichen Anziehungskraft.

Deng Xiaoping: „Vater der sozialistischen Marktwirtschaft“
Virtuelles Eigentum
Am historischen Wendepunkt
China:
Erste allgemeine Wirtschaftsuntersuchung in China begonnen
Stabile Konjunktur der Industrieunternehmen in den drei nordostchinesischen Provinzen
Offenlegung von Gerichtsverhandlungen in China
Wettbewerb für Maskottchen der Sommerspiele und der Paralympics 2008 in Beijing weltweit ausgeschrieben
Erste Arbeitsgespräche zwischen dem chinesischen Nationalen Volkskongress und US-Senat abgeschlossen
Chinas Außenministerium warnt ausländische Diplomaten vor Einmischung in Angelegenheiten Hongkongs
International:
WTO-Mitglieder auf Rahmenvereinbarung der Doha-Runde geeinigt
Produktion von Zentrifugenbauteilen für Uran-Anreicherung im Iran wiederaufgenommen
Deutschland wird erneut Ausgleichszahlungen für jüdische Zwangsarbeiter während der Nazi-Zeit leisten
Weitere 60 deutsche Soldaten nach Nordafghanistan
Qureia kritisiert Israel wegen seiner Siedlungspolitik
Arbeitskonsultationen Chinas mit Teilnehmern der Beijinger Sechser-Gespräche
Bush unterzeichnet Verteidigungsetat 2005 in Höhe von 417,5 Mrd. US-Dollar
Top-Terrorist in Saudi-Arabien festgenommen
Zahl der Todesopfer nach Großbrand in Paraguay auf 504 gestiegen