2004 Nr.35
Fieber des Auslandsstudiums

In der 130 Jahre langen Geschichte des Auslandsstudiums von chinesischen Studenten begann die gegenwärtige Strömung Ende der 1970er, als China nach einer jahrzehntelangen Isolation sein Tor nach der Außenwelt öffnete. In der modernen Ära der Globlisierung gibt es eine zunehmende Nachfrage nach Talenten mit internationalen Erfahrungen. Die heutigen chinesischen Auslandsstudenten, unter denen es sowohl Hochschulabsolventen als auch Abgänger von Mittelschulen gibt, sind offensichtlich jünger als ihre Vorgänger. Obwohl eine Debatte über dieses Phänomen im Inland entbrannt ist, ist die Schlange für Studienvisa vor ausländischen Botschaften und Konsulaten in China immer länger geworden.

Fieber des Auslandsstudiums
Schieder baut in China Polstermöbelfabrik
Airbus begleitet die Entwicklung chinesischer Zivilluftfahrt
Budainduis Erinnerung
China:
Chinas Staatspräsident würdigt freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen China und Afrika
Nationaler Volkskongress überprüft Gesetzesentwurf für Vorbeugung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten
Qian Qichen für die Respektierung der Vielfältigkeit in der Welt
Li Zhaoxing telefoniert mit Außenministern der USA, Russlands und Frankreichs
6. Asiatisches Kunstfest in Changchun eröffnet
Asiens größte Messe für Bier- und Getränkeanlagen in Beijing
Internationale Juwelen- und Jadeausstellung in Kunming
International:
Nordkorea wird nächste Sechser-Gesprächsrunde zur Atomkrise boykottieren
Putins Kurzinspektion in Tschetschenien
Neue Position der USA schadet dem Friedensprozess im Nahen Osten
Singapur will die „Ein-China“-Politik nicht ändern
Pakistan und Afghanistan verstärken ihre bilateralen Beziehungen
Absturz von 2 Passagierflugzeugen in Russland