2004 Nr.52
Eine Doppelsieg-Situation

Nach Schwankungen in der Depression in den mehr als zwei Jahren zeigt die Weltwirtschaft schließlich ein starkes Wachstumszeichen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) schätzt, dass sich die Wachstumsrate der Weltwirtschaft im Jahr 2004 voraussichtlich auf 5% belaufen und damit die höchste seit 30 Jahren sein wird. Die Wachstumsrate des Welthandels ist auch von 5,1% im Jahr 2003 auf 8,8% im Jahr 2004 gestiegen. Trotz der negativen Einflüsse der Ölpreiserhöhung, der Terroranschläge und der Schwankung der Wechselkurse ist die Weltwirtschaft als Ganzes in eine neue Entwicklungsphase eingetreten.

Eine Doppelsieg-Situation
Wird die Abschaffung der Autoimportquote einen Einfluss auf Chinas Automarkt haben?
Die Schönheit der Natur in Tibet ewig erhalten
— Bericht über den Bau der Eisenbahn Qinghai-Tibet
China:
Hu Jintao empfängt Venezuelas Präsident Hugo Chavez
China betont Kerninteressen in der Taiwan-Frage
NVK-Mitglieder halten die Ausarbeitung des Anti-Separatismus-Gesetzes für notwendig und rechtzeitig
Chinas Vizeministerpräsident empfängt Chef eines niederländischen Logistikkonzerns
China respektiert und garantiert Menschenrechte
Erfolge bei der Förderung der chinesischen Frauen
Stabile Finanzpolitik notwendig für Optimierung makroökonomischer Steuerung in China
China will bessere Bedingungen für auswärtige Investitionen schaffen
USA kritisieren China grundlos
Chinesisches Außenministerium fordert Übergabe illegaler Eindringlinge an chinesische Behörden
Anti-Separatismus-Gesetz: der Unabhängigkeitsbestrebung der Taiwaner Behörde Einhalt zu gebieten
Einreisevisum für Lee Teng-hui stellt chinesisch-japanische Beziehungen in Frage
Erfolge beim Schutz vom geistigen Eigentum in China
Bruttoinlandsprodukt im chinesischen Autonomen Gebiet Tibet zum ersten Mal 20 Milliarden Yuan überschritten
Internationale Handelsbilanz von Macao weist im Jahr 2003 einen Überschuss von 4,2 Milliarden Macao-Dollar aus
Errichtung des ersten chinesisch-deutschen Forschungsinstituts für Compututionale Biologie in Shanghai gestartet
Aussichtsreiche Zusammenarbeit zwischen China und Österreich im Umweltschutz
International:
UNO blickt hoffnungsvoll auf das Jahr 2005
Weltsicherheitsrat verlängert Sanktionen gegen Libyen
25. GCC-Gipfelkonferenz in Bahrain beendet
Großbritannien wird Palästina bei Staatsgründung unterstützen
Wladimir Putin äußerte sich zur Außenpolitik Russlands
Russland lehnt die Rückgabe der vier nördlichen Inseln zum jetzigen Zeitpunkt an Japan ab
Ende der dritten Runde der Friedensgespräche zur Darfur-Frage
Deutsch-russische Konsultationen in Schleswig beendet
Erdbeben und Tsunami töten über 10 000 in Asien