2005 Nr.02
Unverzügliche Hilfe

China schickt Rettungsteams nach vom Tsunami heimgesuchten Ländern, um ihnen humanitäre Hilfe zu leisten.

Unverzügliche Hilfe
Steigerung der Anzahl der Armen
Siemens verbucht kräftigen Zuwachs in China
Siemens investiert 120 Millionen Yuan RMB in Neubauten von Werken
Bosch Rexroth investiert in China
SAP will seine Forschungstätigkeit in China ausbauen
Deutsches Versandunternehmen TAKKT will in China expandieren
Tibet tritt in eine neue Etappe des Umweltschutzes ein
China:
Staatskommissar Tang Jiaxuan kondoliert in der thailändischen Botschaft in China
China strebt engere Zusammenarbeit bei der Hilfe für die Katastrophenländer an
Hilfsleistungen Chinas für die Katastrophengebiete am Indischen Ozean fortgesetzt
Spenden der chinesischen Bevölkerung für Tsunami-Opfer Asiens
Geldspenden der chinesischen Bevölkerung für von Tsunami heimgesuchte Gebiete am Indischen Ozean weiter aufgestockt
Chinesisches Rotes Kreuz spendet Sri Lanka
100 000 US-Dollar
Chinas Wohltätigkeitsorganisationen sammelten über 70 Mio. Yuan an Spenden für Katastrophengebiete
Bürger Hongkongs spenden über 500 Mio. Hongkong-Dollar für die Katastrophengebiete am Indischen Ozean
Katastrophenländer bedanken sich bei China für uneigennützige Hilfe
China für Katastrophen gerüstet
China stellt der Afrikanischen Union 400 000 Dollar für Darfur-Mission bereit
Chinas Wirtschaft startet neue Phase der Kooperation mit Weltwirtschaft
Auswärtiges Kapital soll verstärkt in den chinesischen Handelssektor fließen
Europäische Union ist größter Handelspartner Chinas
International:
Wen Jiabao trifft in Indonesien Spitzenpolitiker der von der Naturkatastrophe heimgesuchten Länder
Wen Jiabao hält Rede bei ASEAN-Sondergipfel zur Tsunami-Katastrophe
Wen Jiabao traf UN-Generalsekretär Kofi Annan
Chinesische Regierungsdelegation zum Besuch in Katastrophengebieten am Indischen Ozean
Internationale Hilfsbereitschaft reißt nicht ab
Hilfe der internationalen Gemeinschaft für Katastrophengebiete setzt sich fort
Deutschland stockt Hilfeleistungen für Katastrophengebiete auf
Internationale Gemeinschaft besorgt über Gewalt im Nahen Osten
Präsidentschaftswahl in Palästina wie geplant stattgefunden
Allseitiges Friedensabkommen zwischen sudanesischer Regierung und Volksbefreiungsbewegung unterzeichnet
Japans Verteidigungsminister verneint Bedrohung aus China