China

Wen Jiabao bekräftigt die Fünf Prinzipien der Friedlichen Koexistenz

 

China wird sich nach den Worten von Ministerpräsident Wen Jiabao unbeirrt und kontinuierlich an die Fünf Prinzipien der Friedlichen Koexistenz halten.

Auf einem Festakt zum 50. Jahrestag der Veröffentlichung dieser Fünf Prinzipien sagte Wen am Montag in Beijing weiter, Kooperation zum gegenseitigen Nutzen und Frieden und Entwicklung auf der Welt könnten nur dann garantiert werden, wenn die Souveränität aller Länder gleichermaßen respektiert werde. Dazu gehöre auch, dass alle Länder und insbesondere die Entwicklungsländer das Recht haben müssen, ihren Entwicklungsweg selbst zu bestimmen. Außerdem müssten die Interessen und Rechte kleinerer, ärmerer und schwächerer Länder berücksichtigt werden, so Wen Jiabao.

1954 hatten China, Indien und Burma in einer gemeinsamen Erklärung die Fünf Prinzipien der Friedlichen Koexistenz verankert. Heute sind diese Prinzipien weltweit als grundlegende Normen der zwischenstaatlichen Beziehungen anerkannt.

(CRI)