Führer der namibischen Hereros fordert Entschädigung von Deutschland
 

Der Stammesführer der namibischen Hereros, Kuaima Riruako, fordert von Deutschland eine Entschädigung für das Unrecht, das den Hereros während der deutschen Kolonialzeit vor dem Ersten Weltkrieg zugefügt worden war.

Riruako sagte am 19. August im Windhuk vor der Presse, mit Entschädigungszahlungen könne Deutschland zeigen, dass die Entschuldigung für das begangene Unrecht ehrlich gemeint war.

Am 14. August hatte die deutsche Entwicklungshilfeministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul im Namen der Bundesregierung eine Entschuldigung für das vor 100 Jahren von deutschen Kolonisten begangene Massaker an den Hereros überbracht. Zuvor hatte die Bundesregierung mehrmals bekräftigt, dass es keine Zahlungen an Nachfahren der Opfer des Massakers geben werde.

(CRI)