UN-Vertreter in Tschad fordern dringende Unterstützung für Flüchtlinge aus Darfur
 

Der UN-Vertreter Cyrille Niameogo in Tschad hat am 7. Dezember in der tschadischen Hauptstadt Ndjamena dringende Unterstützung für die Flüchtlinge, die aus Darfur nach Tschad hineinströmen, gefordert.

Auf einer Pressekonferenz sagte Niameogo, gegenwärtig befänden sich 200 000 Flüchtlinge aus dem Sudan im östlichen Grenzgebiet Tschads. Sie litten am Trinkwasser- und Nahrungsmittelmangel und würden von verschiedensten Krankheiten bedroht. Die zunehmende Flüchtlingsanzahl in Osttschad verschlechtere außerdem die dortigen Umweltbedingungen, so Niameogo.

(CRI)