China hofft auf weiter günstige Tendenzen zu neuen Sechsergesprächen
 

China hofft auf weiter günstige Tendenzen für die Einberufung einer neuen Runde der Sechsergespräche.

Wie die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Zhang Qiyue, am 7. Dezember in Beijing erklärte, sei der US-Sonderbeauftragte für die Nordkorea-Frage, Joseph Detrani, derzeit in China. Er berate mit chinesischen Politikern über die Nuklearfrage auf der Koreanischen Halbinsel und mögliche Lösungen im Rahmen der Sechsergespräche.

Zuvor hatte der Vizesprecher des US-Außenministeriums Adam Ereli am 6. Dezember in Washington bestätigt, dass US-Vertreter am 30. November und 3. Dezember in New York mit Vertretern Nordkoreas eine Wiederaufnahme der Sechser-Gespräche erörtert hätten.

(CRI)