Artikelrückschau
China-Bericht

Business

Chinas Tibet

Zeitgeschehen

Ansichten

Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen China und Deutschland

BR-Titel

Globaler Spiegel

Dokumente

Meine persönliche Meinung

China in den Augen
von Ausländern

Forum

Informationen
über SARS

Boao-Asienforum

Sonderbericht

Rechtsangelegenheiten

 
 
 
 
 
 


 
 
Links
 


 

Schreiben
Sie bitte an uns!

 
Neuer Index zur Überwachung des Energieverbrauchs eingeführt

Das Bruttoinlandsprodukt ist eine wichtige Kennziffer für das Wirtschaftswachstum. Aber auch die Finanzeinnahmen sind ein Indikator dafür, wie sich die Wirtschaft entwickelt hat. Der Energieverbrauch wird dagegen nur selten berücksichtigt.

Im Zuge des wirtschaftlichen Aufschwungs in China hat sich in den vergangenen Jahren die Kluft zwischen dem Energieangebot und dem Energiebedarf ausgeweitet. Deshalb drängt die chinesische Regierung jetzt in größerem Maße auf einen sparsamen Energieverbrauch. Nun hat die Regierung beschlossen, in die Bewertung des Wirtschaftswachstums auch einen Energieverbrauchsindex einzubeziehen.

Die südchinesische Provinz Guangdong hat ein relativ schnelles Wirtschaftswachstum. Die Provinzregierung hat für dieses Jahr den sparsamen Energieverbrauch als Schwerpunkt ihrer Arbeit festgelegt. Dazu sagte der Zuständige für Ressourcennutzung der Provinzregierung, Xie Shichao: ,,Die Provinzregierung hat bereits klar festgelegt, dass ab diesem Jahr mehr als 20 Millionen Yuan (2,1 Millionen Euro) jährlich zur Förderung eines sparsamen Energieverbrauchs bereitgestellt werden. Die Gelder sollen in verschiedene Standardprojekte, in Modellversuche sowie in Aufklärungskampagnen fließen. Darüber hinaus sollen Anreizsysteme geschaffen und in der Praxis umgesetzt werde. Dazu gehören Finanzmaßnahmen wie Steuervergünstigungen, mit denen wir eine Politik zur Förderung des sparsamen Energieverbrauchs durchsetzen wollen.“

Wie in der Provinz Guangdong wurden in allen Landesteilen Chinas Maßnahmen zur Förderung des Energiesparens erlassen. Der sich vollziehende Wandel zur strengeren Förderung eines energiesparenden Wirtschaftswachstums zeigt sich insbesondere in der Einführung des Energieverbrauchsindexes, der ab diesem Jahr regelmäßig ermittelt werden soll. Mehrere Behörden, darunter die chinesische staatliche Kommission für Entwicklung und Reform und das staatliche Leitungsbüro für Energieangelegenheiten, werden gemeinsam einen Energieverbrauchsindex errechnen. Im Juni jeden Jahres wird der Energieverbrauchsindex für das Vorjahr veröffentlicht. Ermittelt wird zum einen ein Energieverbrauchsindex, gemessen an 10 000 Yuan (1037,8 Euro) des Bruttoinlandsprodukts, zum anderen eine Rate der Senkung des Energieverbrauchs pro 10 000 Yuan des Bruttoinlandsprodukts.

Dass der Energieverbrauch nunmehr strenger überwacht werden soll, ist mit dem deutlich steigenden Energieverbrauch im Zuge des Wirtschaftswachstums zu erklären. Die Behörden wissen von dem Problem, dass Energie in China in weiten Teilen noch mit geringer Effizienz verbraucht wird.

Diese Situation soll verändert werden. Und der Energieverbrauchsindex wird ein wichtiger Indikator dieser Veränderung sein. Xu Lin von der chinesischen staatlichen Kommission für Entwicklung und Reform betonte, dass mit dem Energieverbrauchsindex die Beziehungen zwischen Wirtschaftswachstum und Energieverbrauch in allen Teilen Chinas verdeutlicht werden sollen. Lokale Regierungsvertreter können dann nicht mehr wie früher lediglich ein schnelles Wachstum des Bruttoinlandsprodukts anstreben: ,,Die Veröffentlichung des Energieverbrauchsindexes soll auch Druck auf alle Lokalregierungen ausüben. Denn die Lokalregierungen werden sich fragen müssen, warum der Index in ihrem Gebiet höher als in anderen Gebieten ist. Sie müssen sich fragen, ob sie nicht genug getan haben, um den Energieverbrauch zu senken, weil sie beispielsweise die Einführung bestimmter Technologien nicht gefördert haben. Der Energieverbrauchsindex ist somit auch eine Art Kontrolle für alle Lokalregierungen.“

In diesem Jahr wurde das Ziel gesetzt, den Energieverbrauch um vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu senken. Alle Lokalregierungen sind gefordert, der Senkung des Energiegebrauches hohe Priorität bei ihrer Arbeit einzuräumen. Die Unternehmen in allen Landesteilen haben wiederum eigene Energiesparpläne ausgearbeitet. Das Buntmetallunternehmen Gangling aus der ostchinesischen Provinz Anhui gehört zu den Unternehmen mit einem relativ großen Energieverbrauch. Der Chefökonom des Unternehmens, Ma Feng, erklärte, dass sein Unternehmen bereits konkrete Maßnahmen für eine höhere Effizienz des Energienutzung eingeleitet habe: ,,Wir hoffen, den Energiegebrauch des Unternehmens bis zum Jahre 2010 um ein Viertel gegenüber dem Jahr 2005 zu senken. Beim Bergbau wollen wir die traditionellen Arbeitsmaschinen durch moderne energiesparende Maschinen ersetzen. Auch die Entlüftung soll neu durchdacht werden. So sollen die Entlüftungssysteme nur dann in Betrieb sein, wenn auch wirklich gearbeitet wird. Bei der Verhüttung werden wir hauptsächlich weltweit moderne Technologien einführen.“

Der neue Energieverbrauchsindex soll künftig auch bei der Überprüfung der Arbeit von Regierungsvertretern herangezogen werden. Damit sollen sie ermutigt werden, einer effizienten Nutzung von Energie in ihrem Verantwortungsbereich größere Aufmerksamkeit zu schenken.

(CRI)

 

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24,
100037 Beijing, Volksrepublik China