Artikelrückschau
China-Bericht

Business

Chinas Tibet

Zeitgeschehen

Ansichten

Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen China und Deutschland

BR-Titel

Globaler Spiegel

Dokumente

Meine persönliche Meinung

China in den Augen
von Ausländern

Forum

Informationen
über SARS

Boao-Asienforum

Sonderbericht

Rechtsangelegenheiten

 
 
 
 
 
 


 
 
Links
 


 

Schreiben
Sie bitte an uns!

 

China verstärkt die Bekämpfung der Verletzungen geistigen Eigentums

Der stellvertretende Direktor des chinesischen Staatlichen Amtes für Urheberrecht Yan Xiaohong hat am 15. Februar auf einer Pressekonferenz des Pressebüros des chinesischen Staatsrats erklärt, dass die chinesische Regierung in den vergangenen Jahren die Verletzung von Urheberrechten und die Verbreitung von Raubkopien im Internet verstärkt bekämpft hat.

Auf der Pressekonferenz hat das Staatliche Amt für Urheberrecht mehr als zehn Fälle von Urheberrechtsverletzungen im Internet, wie den Nachdruck von Literaturwerken und Kopien von Musikstücke als Beispiele aufgeführt.

Meldungen zufolge hat die Zahl der chinesischen Internetnutzer 110 Millionen übertroffen. Über 690 000 Webseiten sind ins Internet gestellt worden. Das Internet hat einen umfassenden Einfluss auf die chinesische Gesellschaft.

Im vergangenen Jahr sind mehr als 4000 Fälle über gefälschte Patente in China entdeckt. Zugleich hat man weitere 3000 Fälle Verletzung des Patentrechts vor Gericht verhandelt. Das Verhalten des gefälschten Rechts vom geistigen Eigentum wird damit effektiv bekämpft.

(CRI)

 

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24,
100037 Beijing, Volksrepublik China