Artikelrückschau
China-Bericht

Business

Chinas Tibet

Zeitgeschehen

Ansichten

Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen China und der EU

Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen China und Deutschland

BR-Titel

Globaler Spiegel

Dokumente

Meine persönliche Meinung

China in den Augen
von Ausländern

Forum

Informationen
über SARS

Boao-Asienforum

Sonderbericht

Rechtsangelegenheiten

 
 
 
 
 
 


 
 
Links
 


 

Schreiben
Sie bitte an uns!

 

China veröffentlicht Weißbuch über Umweltschutz

Das Presseamt des chinesischen Staatsrates hat am 5. Juni das Weißbuch „Chinas Umweltschutz (1996-2005)“ veröffentlicht. Das Weißbuch gliedert sich in zehn Kapitel: Rechtsordnung und -system für den Umweltschutz; Verhütung und Bekämpfung der industriellen Verschmutzung; Bekämpfung der Verschmutzung in Schlüsselgebieten; Umweltschutz in den Städten; Umweltschutz auf dem Land; Schutz und Aufbau des Ökosystems; Politische Richtlinien und Investitionen für die Umweltwirtschaft; Umweltverträglichkeitsprüfungen; Wissenschaft, Technik und Industrie für den Umweltschutz und Beteiligung der Volksmassen sowie Internationale Kooperation beim Umweltschutz.

In dem Weißbuch heißt es, seit Ende der 1970er Jahre entwickelt sich die chinesische Wirtschaft stetig und rasch. Die Umweltprobleme, die in den entwickelten Ländern während der verschiedenen Stufen eines Entwicklungsprozesses von über 100 Jahren aufgetreten sind, erscheinen in China konzentriert. Die Widersprüche zwischen Umwelt und Entwicklung treten immer deutlicher hervor. Die Verknappung von Ressourcen, die Schwächung des Ökosystems und die sinkende Umweltverträglichkeit sind schwerwiegende Probleme für die Entwicklung Chinas.

Seit Jahren verfolgt die chinesische Regierung Umweltschutz als grundlegende Staatspolitik und nachhaltige Entwicklung als eine wichtige Strategie. Sie geht geradlinig den Weg der modernen Industrialisierung und führte parallel zur Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung eine Reihe von Umweltschutzmaßnahmen ein.

Besonders in den letzten Jahren leitete die chinesische Regierung den Umweltschutz entschlossen und mit wissenschaftlichen Entwicklungskonzepten an und legte großen Wert auf Verhütung, auf umfassende Regelung und Förderung sowie auf Durchbrüche in Schwerpunktbereichen. Sie bemüht sich, die vordringlichsten Umweltprobleme, welche die Gesundheit der Bevölkerung gefährden, zu lösen und eine systematische Innovation herbeizuführen. Die chinesische Regierung stützt sich auf den wissenschaftlich-technischen Fortschritt und stärkt die Rechtsordnung in Bezug auf den Umweltschutz, um die ganze Gesellschaft zur aktiven Beteiligung anzuregen. Durch diese Anstrengungen wurden der Tendenz der zunehmenden Umweltverschmutzung und ökologischen Zerstörung Einhalt geboten. Die Verschmutzung der Einzugsgebiete einiger Gewässer wurde unter Kontrolle gebracht, die Umweltqualität in einigen Städten und Regionen wurde verbessert, die Verschmutzung durch Emissionen der Industrieproduktion wurde stark verringert und das Umweltbewusstsein der Gesellschaft wurde weiter verstärkt.

(China.org.cn)

 

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24,
100037 Beijing, Volksrepublik China