Artikelrückschau
China-Bericht

Business

Chinas Tibet

Zeitgeschehen

Ansichten

Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen China und der EU

Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen China und Deutschland

BR-Titel

Globaler Spiegel

Dokumente

Meine persönliche Meinung

China in den Augen
von Ausländern

Forum

Informationen
über SARS

Boao-Asienforum

Sonderbericht

Rechtsangelegenheiten

 
 
 
 
 
 


 
 
Links
 


 

Schreiben
Sie bitte an uns!

 

Die Welt über die Realität Chinas informieren

In einem Interview mit Tang Yuankai, einem Journalisten der „Beijing Rundschau“, gibt Cai Wu, Direktor des Presseamtes des Staatsrates, einen Überblick über die Entwicklung des Pressemitteilungs- und Pressesprechersystems der chinesischen Regierung.

Von Tang Yuankai

Beijing Rundschau: Ende des letzten Jahres sagten Sie auf einem Neujahrsempfang, der vom Presseamt des Staatsrates gegeben wurde, zu chinesischen und ausländischen Journalisten, dass die Welt über die wahre Realität Chinas informiert werden solle. Als die zuständige Regierungsabteilung für die Pressemitteilung hat sich das Presseamt des Staatsrates in den letzten Jahren immer darum bemüht, die Entwicklung des Pressemitteilungs- und Pressesprechersystems auf Staats- bzw. Provinzebene zu fördern. Sind Sie mit dieser Entwicklung zufrieden?

Cai Wu: Man kann mit Recht sagen, dass diese Arbeit glatt vonstatten geht. Dies manifestiert sich in den folgenden vier Aspekten: Erstens entwickelt sich der Aufbau des Pressemitteilungssystems ziemlich rapide. Bisher gab es mehr als 80 Pressesprecher von nahezu 70 Abteilungen des Staatsrates, einschließlich verschiedener Ministerien und Staatskommissionen sowie dem Staatsrat unmittelbar unterstehender staatlicher Verwaltungen. Dieses System ist auch in Chinas 31 Provinzen, autonomen Gebieten und regierungsunmittelbaren Städten eingeführt worden. Neben dem Außenministerium haben auch einige Ministerien und Staatskommissionen begonnen, regelmäßig Pressekonferenzen abzuhalten. Das Staatliche Statistikamt und das Staatliche Amt für Produktionssicherheit z. B. halten jährlich regelmäßig vier Pressekonferenzen im Presseamt des Staatsrates ab. Zweitens haben sich die Quantität und Qualität der Pressekonferenzen beträchtlich erhöht. Allein im Jahr 2005 haben über 1000 Pressekonferenzen über die politischen Richtlinien, die Wirtschaft, die Kultur, das Bildungswesen und den Handel Chinas stattgefunden. Drittens ist die Pressemitteilung aktiver und besser geplant geworden. Dabei spielt das Presseamt des Staatsrates eine koordinierende, anleitende und kontrollierende Rolle. Viertens sind Fortschritte bei der Ausbildung von Pressesprechern erzielt worden. Seit September 2003 hat das Presseamt des Staatsrates vier nationale Ausbildungskurse für Pressesprecher abgehalten. Zugleich sind nahezu 60 Ausbildungskurse für Pressesprecher auf drei Ebenen (das Presseamt des Staatsrates, die dem Staatsrat unmittelbar unterstehenden Ministerien und Staatskommissionen sowie die Provinzregierungen) veranstaltet worden. Gegenwärtig wird der Arbeitsmechanismus für die Pressemitteilung auf diesen drei Ebenen gemäß dem gesetzten Ziel Schritt für Schritt vervollständigt.

Die reibungslose Entwicklung des chinesischen Pressemitteilungssystems ist auf die Anstrengungen der verschiedenen Seiten zurückzuführen. Erstens schenken die Führer aller Ebenen dieser Arbeit große Aufmerksamkeit. Zweitens spielt die Pressemitteilung eine immer wichtigere Rolle in der Routinearbeit der Partei und der Regierung. Die Veröffentlichung von autoritativen Nachrichten und die Antwort auf die Fragen, die im Brennpunkt des allgemeinen Interesses stehen, auf Pressekonferenzen tragen dazu bei, rechtzeitig die ganze Gesellschaft über die politischen Richtlinien und Maßnahmen der Partei und der Regierung zu unterrichten. Die Pressekonferenzen sind also eine wichtige Maßnahme dazu, die Transparenz der Regierungstätigkeit zu erhöhen und das Recht der Volksmassen auf Mitwisserschaft zu befriedigen. Drittens werden auf den Pressekonferenzen alle Arten von wichtigen Informationen wie die über die politischen Richtlinien und Maßnahmen der Partei und der Regierung sowie die Lage der Wirtschaftsentwicklung Chinas rechtzeitig bekannt gegeben, was dazu beiträgt, den Bedarf ausländischer Medien an Informationen über China effektiv zu decken, auf das Interesse der internationalen Gemeinschaft für die Politik unserer Partei und Regierung zu erwidern und die Attacken Chinafeindlicher Kräfte gegen China zurückzuweisen.

Wir müssen feststellen, dass wir für den Aufbau des chinesischen Pressemitteilungssystems noch einen langen Weg vor uns haben. Beispielsweise müssen wir große Anstrengungen unternehmen, um die Pressemitteilungsarbeit der Regierung zu institutionalisieren. Obwohl über die Hälfte der Ministerien und Staatskommissionen sowie der dem Staatsrat unmittelbar unterstehenden Institutionen Pressekonferenzen veranstaltet hat, mangelt es ihnen an einem vollständigen System. Einige Institutionen haben zwar ihre eigenen Pressesprecher bestimmt, aber sie haben bisher noch keine diesbezüglichen Aktivitäten organisiert. Selbst wenn es einige Pressekonferenzen gibt, können die veröffentlichten Informationen bei weitem nicht die Bedürfnisse der Medien befriedigen.

BR: Ich und meine Kollegen haben jeweils an den meisten der vom Presseamt des Staatsrates abgehaltenen Pressekonferenzen teilgenommen. Ich habe den Eindruck, dass sich nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der Pressekonferenzen ständig erhöht hat. Was ist Ihr Kommentar dazu?

Cai: Seit 2003 ist die Zahl der Pressekonferenzen, die im Namen des Presseamtes des Staatsrates stattfinden, beträchtlich gestiegen, von 41 im Jahr 2003 auf 60 im Jahr 2004 und weiter auf 68 im Jahr 2005. Wenn man die Pressekonferenzen, die von verschiedenen Abteilungen des Staatsrates und von den Provinzregierungen abgehalten wurden, hinzuzählt, so belief sie sich im Jahr 2005 auf 1088, ein Plus von 17 Prozent gegenüber 2004.

Was die Qualität anbelangt, war eine große Menge von Nachrichten, die vom Presseamt des Staatsrates bekannt gegeben wurden, autoritativ. Die einheitliche Planung und die sorgfältige Vorbereitung garantieren, dass die Nachrichten rechtzeitig bekannt gegeben werden können. Mittlerweile ist die Methode der Pressemitteilung standardisiert worden. Tatsächlich verbessert sich die Qualität der Pressekonferenzen ständig. Die vom Presseamt des Staatsrates abgehaltenen Pressekonferenzen üben als ein wichtiger Kanal für die Bekanntgabe von Nachrichten über die Regierungstätigkeit einen immer größeren Einfluss und sind ein wichtiges Fenster geworden, durch das sich die internationale Gemeinschaft über die Politik der chinesischen Regierung informieren kann.

BR: Was für Fragen wollen Sie als ein Minister oder als ein Pressesprecher auf einer Pressekonferenz gern beantworten, normale Fragen oder herausfordernde Fragen?

Cai: Ich möchte gern auf herausfordernde Fragen antworten, weil sie Fragen sind, für deren Antwort sich die Öffentlichkeit am meisten interessiert. Wenn ich Antwort auf derartige Fragen gebe, so wird sich meine Antwort schnell in der Öffentlichkeit verbreiten, und wenn meine Antwort gut ist, so wird sie eine gute Wirkung erzielen.

Ich habe gesagt, da man früher nicht in angemessener Weise die Welt über die Entwicklung Chinas informiert habe, so gebe es in der Welt viele Missverständnisse über China. Viele chinesische Beamte verstehen sich nicht gut darauf, mit Journalisten, insbesondere ausländischen Journalisten, umzugehen. Angesichts der rapiden Entwicklung der Globalisierung und der Erweiterung der Öffnung Chinas müssen wir so schnell wie möglich lernen, mit den Medien in Kontakt zu kommen und mit ihnen Informationen auszutauschen. Als ich Vizeminister für Internationale Verbindung beim ZK der KP Chinas war, kontaktierte ich oft mit Medien und erkannte die Wichtigkeit des „gegenseitigen Respekts und der Aufrichtigkeit“.

Als Direktor des Presseamtes des Staatsrates ist es meine Arbeit, mit in- und ausländischen Medien zu kommunizieren, Journalisten aus verschiedenen Ländern zu dienen und die Öffentlichkeit, insbesondere die Ausländer, über die Realität Chinas zu informieren.

BR: Was ist das wahre Image Chinas und des chinesischen Volkes Ihrer Meinung nach?

Cai: Das Image Chinas kann mit folgenden Wörtern zusammengefasst werden: Frieden und Entwicklung, Zivilisation und Fortschritt, Demokratie und Rechtsordnung, Reform und Innovation, Öffnung nach außen und Kooperation mit Gewinn für beide Seiten. Diese Wörter sind die beste Beschreibung des heutigen China.

Ich möchte besonders darauf hinweisen, dass man Chinas Engagement für die friedliche Entwicklung betonen muss, wenn man dem Rest der Welt Chinas Image präsentieren will. Chinas Streben nach der friedlichen Entwicklung ist ein feierliches Versprechen gegenüber der internationalen Gemeinschaft. Es ist eine notwendige Wahl des chinesischen Volkes nach seinem langen Leiden unter Aggression, Plünderung und Unterdrückung seitens imperialistischer Mächte. Es ist auch eine notwendige Wahl der chinesischen Geschichte und kulturellen Tradition. Diese Wahl entspricht dem historischen Trend von Frieden, Entwicklung und Kooperation. Diesen Weg zu gehen bedeutet, dass wir einen Sozialismus chinesischer Prägung aufbauen und dass wir uns auf Aufbau und Entwicklung konzentrieren sollen. Wir bemühen uns darum, eine Gesellschaft, die durch Demokratie, Rechtsordnung, Fairness und Gerechtigkeit, Aufrichtigkeit und Freundlichkeit, Vitalität und harmonische Koexistenz von Mensch und Natur gekennzeichnet ist, aufzubauen. Zugleich sollen wir uns dem Trend der wirtschaftlichen Globalisierung anpassen, das Banner von Frieden, Entwicklung und Kooperation hochhalten und gemeinsam mit anderen Ländern eine harmonische Welt von dauerhaftem Frieden und gemeinsamer Prosperität aufbauen. Der Kern des Wegs Chinas zur friedlichen Entwicklung ist, die günstige Gelegenheit des Weltfriedens zu nutzen, um die Selbstentwicklung zu verwirklichen und dadurch den Weltfrieden und die gemeinsame Entwicklung noch besser zu erhalten und zu fördern. China wird niemals nach Hegemonie trachten und immer als eine standhafte Kraft für die Erhaltung des Weltfriedens und die Förderung der gemeinsamen Entwicklung fungieren.

 

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24,
100037 Beijing, Volksrepublik China