Artikelrückschau
China-Bericht

Business

Chinas Tibet

Zeitgeschehen

Ansichten

Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen China und der EU

Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen China und Deutschland

BR-Titel

Globaler Spiegel

Dokumente

Meine persönliche Meinung

China in den Augen
von Ausländern

Forum

Informationen
über SARS

Boao-Asienforum

Sonderbericht

Rechtsangelegenheiten

 
 
 
 
 
 


 
 
Links
 


 

Schreiben
Sie bitte an uns!

 

Iran will weiter Uran anreichern

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadi-Nedschad hat die vom Weltsicherheitsrat geforderte Einstellung der umstrittenen Uran-Anreicherung abgelehnt. Auf einer Pressekonferenz in Teheran bekräftigte er erneut, sein Land habe ein Recht auf eine friedliche Nutzung der Nukleartechnologie. Das iranische Volk habe entschieden, es wolle Atomenergie nutzen und niemand könne es aufhalten, erklärte er.

Die iranische Antwort auf das Angebotspaket der sechs Länder biete eine einzigartige Chance, den Atomstreit friedlich und fair beizulegen. Er hoffe, dass diese wahrgenommen werde. Sollte die internationale Gemeinschaft Sanktionen gegen den Iran beschließen, werde sein Land angemessen darauf reagieren. Laut dem britischen UN-Botschafter Emyr Jones Parry steht der Atomstreit mit dem Iran Mitte September wieder auf der Tagesordnung des UN-Sicherheitsrates, wenn der Iran die Urananreicherung nicht, wie gefordert, bis zum 31. August einstellt.

 

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24,
100037 Beijing, Volksrepublik China