Artikelrückschau
China-Bericht

Business

Chinas Tibet

Zeitgeschehen

Ansichten

Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen China und der EU

Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen China und Deutschland

BR-Titel

Globaler Spiegel

Dokumente

Meine persönliche Meinung

China in den Augen
von Ausländern

Forum

Informationen
über SARS

Boao-Asienforum

Sonderbericht

Rechtsangelegenheiten

 
 
 
 
 
 


 
 
Links
 


 

Schreiben
Sie bitte an uns!

 
Iran will vor den Verhandlungen die Aktivitäten zur Urananreicherung nicht einstellen

Der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad hat am 3.September bei Gesprächen mit UN-Generalsekretär Kofi Annan erklärt, der Iran sei zu Verhandlungen mit der internationalen Gemeinschaft über die Nuklearfrage bereit. Aber vor den Verhandlungen werde das Land die Urananreicherung nicht einstellen.

Dies teilte UN-Generalsekretär Annan in Teheran auf einer Pressekonferenz, die er und der iranische Außenminister gemeinsam gaben, mit.

Am selben Tag hat der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Hamid Riza Asefi, erklärt, der Iran hoffe, dass der Chefunterhändler Ali Larijani und der ranghohe EU-Vertreter für Außen- und Sicherheitspolitik Javier Solana bei ihren bevorstehenden Gesprächen in der iranischen Nuklear-Frage Einigkeit erzielen könnten.

Im Auftrag der EU-Länder wird Solana in der kommenden Woche mit Larijani zu Gesprächen zusammentreffen, um sich darüber zu informieren, ob der Iran tatsächlich zu Verhandlungen bereit sei.

(CRI)

 

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24,
100037 Beijing, Volksrepublik China