Artikelrückschau
China-Bericht

Business

Chinas Tibet

Zeitgeschehen

Ansichten

Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen China und der EU

Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen China und Deutschland

BR-Titel

Globaler Spiegel

Dokumente

Meine persönliche Meinung

China in den Augen
von Ausländern

Forum

Informationen
über SARS

Boao-Asienforum

Sonderbericht

Rechtsangelegenheiten

 
 
 
 
 
 


 
 
Links
 


 

Schreiben
Sie bitte an uns!

 
Wen Jiabao zu Besuch in Deutschland eingetroffen

Chinas Ministerpräsident Wen Jiabao ist am 13.September aus London kommend Hamburg eingetroffen und hat seinen Arbeitsbesuch in Deutschland begonnen. In Hamburg nahm er an der 2. Sitzung des chinesisch-europäischen Forums teil. Wen Jiabao hält sich zum zweiten Mal als Ministerpräsident in Deutschland auf.

Bei der Eröffnung der 2. Sitzung des chinesisch-europäischen Forums sagte Wen Jiabao in seiner Rede, dass die chinesisch-europäischen Beziehungen in eine gesunde und stabile Entwicklungsphase eingetreten seien. Im Interesse des gegenseitigen Nutzens sollten China und Europa weiterhin ihre Zusammenarbeit verstärken, um das Ziel des gegenseitigen politischen Vertrauens, des wirtschaftlichen Aufschwungs, des kulturellen Austausches und der gemeinsamen Entwicklung zu realisieren.

Während seiner Visite wird Wen Jiabao von der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gesprächen empfangen. Beide Seiten werden bei der Gelegenheit ihre bilateralen Beziehungen, die chinesisch-europäischen Beziehungen sowie internationale und regionale Fragen von gemeinsamem Interesse erörtern. Darüber hinaus trifft Wen Jiabao auch noch mit dem deutschen Bundespräsidenten Horst Köhler zusammen..

Während seines Besuches in Großbritannien hatte Wen Jiabao Premier Tony Blair zu Gesprächen getroffen. Beide Politiker hatten Übereinstimmung darin erzielt, dass sie die bilaterale Kooperation als eine langfristige strategische Aufgabe ansehen und sie ständig zu verstärken versuchen. Dadurch könnte die bilaterale umfassende strategische Partnerschaft weiter vorangetrieben werden.

(CRI, 14.September)

 

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24,
100037 Beijing, Volksrepublik China