Artikelrückschau
China-Bericht

Business

Chinas Tibet

Zeitgeschehen

Ansichten

Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen China und der EU

Austausch zwischen China und Deutschland

BR-Titel

Globaler Spiegel

Dokumente

Meine persönliche Meinung

China in den Augen
von Ausländern

Forum

Informationen
über SARS

Boao-Asienforum

Sonderbericht

Rechtsangelegenheiten

 
 
 
 
 
 



 
 
Links
 



 
 
 

Schreiben
Sie bitte an uns!

 
Hunderte von CD- und DVD-Läden wurden wegen Handel mit Raubkopien geschlossen

Wie zuständige chinesische Behörden bekannt gaben, war die derzeitige Kampagne im Kampf gegen die Verletzung des geistigen Eigentums in China bisher sehr erfolgreich. Bis einschließlich 14. September mussten 368 Läden in 19 Provinzen, autonomen Gebieten und regierungsunmittelbaren Städten, die mit illegal hergestellten CD's, DVD's sowie Computer-Softwaren handelten, ihre Geschäfte schließen, die Lizenzen wurden ihnen entzogen.

Am 14.Juli begann die hunderttägige Kampagne des Kampfes gegen die Verletzung geistigen Eigentums.

Die hunderttägige Kampagne des Kampfes gegen die Verletzung geistigen Eigentums begann am 14. Juli und ist bisher größte und umfangreichste Aktion der chinesischen Regierung in letzten Jahren. Zehn zuständige Behörden nehmen an der Kampagne teil und zwar mit dem Ziel, die Fabrikation, Lagerung und den Absatz illegaler Audio- und Videoprodukte sowie auch raubkopierter Computer-Software zu bekämpfen.

(CRI, 19. September)

 

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24,
100037 Beijing, Volksrepublik China