Artikelrückschau
China-Bericht

Business

Chinas Tibet

Zeitgeschehen

Ansichten

Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zwischen China und der EU

Austausch zwischen China und Deutschland

BR-Titel

Globaler Spiegel

Dokumente

Meine persönliche Meinung

China in den Augen
von Ausländern

Forum

Informationen
über SARS

Boao-Asienforum

Sonderbericht

Rechtsangelegenheiten

 
 
 
 
 
 

 
 
Links
 



 
 
 

Schreiben
Sie bitte an uns!

 
Weltweite Reaktionen auf den nordkoreanischen Atomtest

Wie Auslandskorrespondenten von Radio China International berichteten, hat die internationale Gemeinschaft empört auf den nordkoreanischen Atomtest reagiert.

Der südkoreanische Präsident Roh Moo-hyun hat am 9.Oktober nach Bekanntwerden des unterirdischen Atomtests in Nordkorea eine Sicherheitskonferenz einberufen. In einer anschließend veröffentlichten Regierungserklärung hieß es, dass Südkorea gezwungen ist, effektive Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Der in Südkorea zu Besuch weilende japanische Premierminister Shinzo Abe erklärte in Seoul, dass seine Regierung unverzüglich die Einleitung harter Maßnahmen gegen Nordkorea in Erwägung ziehen wird.

Die Außenminister Südkoreas, der USA und Japans forderten nach einer Telefonkonferenz den UN-Sicherheitsrat auf, unverzüglich über den nordkoreanischen Atomtest zu sprechen und eventuell notwendige Maßnahmen zu initiieren.

Die finnische EU-Ratspräsidentschaft erklärte, dass die Europäisch Union den nordkoreanischen Atomtest aufs Schärfste verurteilt.

Zudem haben der britische Premierminister Tony Blair, der französische Außenminister Philippe Douste-Blazy und der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier den nordkoreanischen Atomtest scharf kritisiert.

(CRI, 9.Oktober)

 

Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24,
100037 Beijing, Volksrepublik China