Kurzinformationen über Tibet

Essen und Trinken

Ein traditionelles tibetisches Gericht -- Lammkotelette mit Sesamsamen
Ein Restaurant in Lhasa

Das tibetische Essen und die Getränke sind sehr von dem Klima, den lokalen Produkten, der Religion und den Volksbräuchen der jeweiligen Regionen abhängig. Buttertee, Gerstenmehl, süßer Tee, Rindfleisch, Hammelfleisch, Gerste, Erbse, Kartoffel, Pferdebohne, runde Wurzel, weiße Lotus usw. gelten als traditionelle tibetische Gerichte.

Der Buttertee ist der bekannteste und beliebteste Tee der Tibeter. Er wird aus gekochtem Ziegeltee, Butter und Salz zubereitet. Bei freudigen Anlässen trinken die Tibeter gerne Gerstenbier, das ein bisschen sauer schmeckt.

Die tibetische Küche hat ihre eigenen Rezepte. Neben vielen Früchten, Wein, frischem Gemüse wird auch viel Fleisch gegessen. Besonders Hammelfleisch gilt als Delikatessen. Dagegen vermeiden die Tibeter es, Hunde und Esel, und bis vor ein paar Jahren auch Fisch zu essen.

Tibet umschließt ein sehr großflächiges Gebiet und bietet dadurch eine abwechslungsreiche Vielfalt an Produkten und viele lokale Spezialitäten.

Bevölkerung

Statistiken zufolge betrug die Gesamtzahl der Bevölkerung des Autonomen Gebiets Tibet Ende 2005 2,77 Millionen Menschen. Von den Einwohnern Tibets wohnen 18,9% in den Städten und 81,1% in den Agrar- und Viehzuchtgebieten. Die Bevölkerung verteilt sich ungleichmäßig in Tibet. Die meisten Einwohner leben im Süden und Osten Tibets, und zwar meistens in Flusstälern, während der Westen und Nordwesten Tibets wenig Einwohner haben.

Das Autonome Gebiet Tibet hat die kleinste Bevölkerung und ist am spärlichsten bevölkert unter Chinas Provinzen und autonomen Gebieten. Die Bevölkerungsdichte beträgt 2,26 Personen pro Quadratkilometer und nur ein Sechzigstel des Landesdurchschnitts.

Neben den Tibetern gibt es in Tibet noch andere ethnische Gruppen wie Han, Hui, Moinba, Lhoba, Naxi, Nu und Dulong sowie Deng und Sharpa.

Geographische Lage

Das Autonome Gebiet Tibet liegt im Südwesten der Volksrepublik China. Auf 26º50’-36º53’ nördlicher Breite und 78º25’-99º06’ östlicher Länge gelegen, nimmt es mit einer Fläche von mehr als 1,22 Millionen Quadratkilometern etwa ein Achtel der Gesamtfläche des Landes ein. Unter den Provinzen und autonomen Gebieten Chinas belegt es flächenmäßig nach dem Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang den zweiten Platz und entspricht der Gesamtfläche von Großbritannien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden und Luxemburg. Es grenzt im Norden an das Uigurische Autonome Gebiet Xinjiang und die Provinz Qinghai, im Osten und Südosten an die Provinzen Yunnan und Sichuan und im Süden und Westen, von Ost nach West, an Myanmar, Indien, Bhutan, Sikkim und Nepal sowie das Gebiet Kaschmir.

Der Qomolangma-Gipfel

Die tibetische Topographie besteht hauptsächlich aus dem Himalaya-Gebirge, dem Südtibetischen Tal, dem Nordtibetischen Plateau und der osttibetischen Schlucht.

Das nordtibetische Plateau

- Das Himalaya-Gebirge liegt in Südtibet und besteht aus mehreren von Ost nach West verlaufenden Gebirgszügen, mit einer durchschnittlichen Höhe von 6000 Metern. Der Qomolangma, der an der chinesisch-nepalesischen Grenze und im Kreis Tingri liegt, ist mit 8844,43 Metern der höchste Gipfel der Welt. Die Gipfel des Himalaya sind das ganze Jahr über mit Schnee bedeckt. Klima und Topographie an den nördlichen und südlichen Hängen der Berge variieren stark.

- Das Südtibetische Tal, das zwischen dem Kangdese- und dem Himalaya-Gebirge liegt, wird vom Yarlung Zangbo und seinen Nebenflüssen durchflossen. Das Tal ist geprägt von flachen Fluss- und Seenlandschaften mit unterschiedlicher Breite. Seine fruchtbare Erde macht das Tal zum Hauptanbaugebiet Tibets.

- Das Nordtibetische Plateau liegt zwischen den Gebirgszügen Kunlun, Tanggula, Kangdese und Nyainqentanglha. Das Plateau macht zwei Drittel der Gesamtfläche Tibets aus. Viele runde Hügel mit leicht ansteigenden Hängen und Talkesseln machen diese Region zum Hauptviehzuchtgebiet Tibets.

- Die Osttibetische Schlucht liegt in der Hengduan-Gebirgskette. Die drei Flüsse Nujiang, Lancangjiang und Jinshajiang fließen durch die Schlucht. Die schneebedeckten Berge mit den dichten Wäldern an ihren Hängen und grünen Feldern an ihren Füßen formen eine beeindruckende Landschaft, die für die Schlucht typisch ist.

<1 2>


 
Adresse: BEIJING RUNDSCHAU Baiwanzhuanglu 24,
100037 Beijing, Volksrepublik China