Investmentkooperation fördert die gemeinsame Entwicklung

Von Wang Yiyan

Die 6. Internationale China-Messe für Investition und Handel fand im September in der ostchinesischen Stadt Xiamen statt. Gemeinsam vom Ministerium für Außenhandel und Wirtschaftliche Kooperation und von der Vereinigung der Investmentförderungsagenturen der Welt veranstaltet, ist sie die einzige nationale Messe für die Förderung des direkten und des gegenseitigen Investments zwischen China und anderen Ländern und Regionen. Wichtige Aktivitäten der 6. Messe umfassten eine Investmentförderungsausstellung, ein internationales Investmentforum und multilaterale Investitionsverhandlungen, die staatliche und nichtstaatliche Investmentförderungsinstitutionen aus anderen Ländern  und chinesische Unternehmen, die nach Kapital und Kooperation suchten, anzogen. Als ein wichtiger Schritt in der Vorantreibung Chinas Öffnung ist die Messe ein Hauptkanal für den Zustorm von ausländischem Kapital in China und für die Verbindung der chinesischen Unternehmen mit dem Rest der Welt geworden.

Chinas WTO-Beitritt hat eine neue Ära im Rahmen der Öffnung des Landes eingeleitet. In den ersten acht Monaten dieses Jahres betrug das vertraglich vereinbarte Auslandskapital und das tatsächlich genutzte Auslandskapital 62,3 Mrd. US$ bzw. 34,4 Mrd. US$, was eine Zunahme um 42% bzw. 26% gegenüber dem Vergleichszeitraum vorigen Jahres bedeutete. Das direkte Auslandsinvestment für das ganze Jahr wird schätzungsweise 50 Mrd. US$ erreichen, im Vergleich mit 47 Mrd. US$ im Jahre 2001. Von Januar bis September wurden in China insgesamt 24 771 neue Unternehmen mit Auslandsinvestment gegründet, eine Zunahme um 33,4% gegenüber dem gleichen Zeitraum 2001. Die allseitige Öffnung, insbesondere die Implementierung der Strategie der „Einbringung“ und des „Hinausgehens“, hat einen landesweiten Markt errichtet, das Investmentumfeld beträchtlich verbessert, das Vertrauen der Investoren verstärkt und die Anziehungskraft Chinas für ausländisches Kapital erhöht.

Angesichts der neuen Gelegenheiten hatte die diesjährige Messe für Investment und Handel in Xiamen die Aufnahme von mehr Auslandskapital und die Erweiterung der Kooperation mit dem Ausland in den Bereichen Wirtschaft und Handel im Fokus. Das Ziel ist gewesen, die Entwicklung des Landes zu fördern und seine Konkurrenzfähigkeit zu heben.

Um der landesweiten Umstrukturierung der Wirtschaft und der Strategie des „Hinausgehens“ zu entsprechen, schenkte die Messe den folgenden drei Aspekten besondere Aufmerksamkeit: gegenseitiges Investment, Anleitung ausländischen Kapitals zur Erschließung Westchinas und Erweiterung der Aufnahme von Kapital aus Taiwan. Das Internationale Investmentforum mit dem Thema „Internationales Investment fördert internationale Konkurrenzfähigkeiten“ fand während der Messe statt.

Weitere 26 Seminars bzw. Foren über Chinas Strategie der „Einbringung“ und des „Hinausgehens“ sowie über die Förderung des globalen Investments wurden während der Messe abgehalten, darunter das Forum über das Investment der Shanghaier Kooperationsorganisation, das Symposium über die moderne internationale Logistik, das Symposium über Entwicklungsstrategien von Entwicklungszonen, das Seminar über das britische Investmentumfeld, der Ausbildungskurs für die Förderung des internationalen Investments, der von der Vereingigung der Investmentförderungsagenturen der Welt abgehalten wurde, das Symposium über die WTO und den Urheberschutz und das Seminar über die Europa-China-Investitionskooperation. Im Vergleich mit den vorangehenden Messen waren die diesjährige Messe und die Foren durch einen größeren Umfang, ein höheres Niveau, eine breitere Reichweit und einen reicheren Inhalt gekennzeichnet. Durch diese Aktivitäten konnten ausländische Geschäftsleute sich mit dem wirtschaftlichen Entwicklungstrend in China wie auch in der ganzen Welt, Chinas Investmentpolitik und -umfeld sowie seinem Markt vertraut machen, was ihrer Wahl der Investmentrichtung zugute gekommen ist. Mittlerweile haben chinesische Unternehmen ein besseres Bild über die Marktsituation und den Zufluss ausländischen Kapitals gewonnen, daher sind sie in der Lage gewesen, Investmentaufnahmeprojekte zu wählen und ihr Investment in Übersee rational durchführen.

Mehr als 10 000 Geschäftsleute aus 96 Ländern und Regionen nahmen an dieser Messe teil. Die 200 oder mehr ausländischen Delegationen umfassten die der Organisation für industrielle Entwicklung der Vereinten Nationen, des Programms für Handel und Entwicklung der Vereinten Nationen und der Vereinigung der Investmentförderungsagenturen der Welt; unter den anderen waren die von 47 Partnerstädten in Kanada, Großbritannien, Japan, den Niederlanden, Spanien, Ungarn, Ägypten, Nigeria, Russland und der Ukraine; die von aus mehr als 90 ausländischen Handelsvereinigungen, einschließlich der Handelskammer der USA, der Industrie- und Handelskammer Deutschlands und der Außenhandelsorganisation Japans; die von mehr als 20 weltbekannten Multis, darunter Kodak, Motorola, GE, Exxon-Mobil und Toshiba, und die von 58 Vermittlungsdienstleistungsagenturen und Unternehmen.

Auf den vorangehenden Messen unterzeichneten Geschäftsleute aus 98 Ländern und Regionen 10 536 Kooperationsverträge mit einem vertraglich vereinbarten Auslandskapital von 56,5 Mrd. US$. Dieses Jahr wurden 1814 Verträge über Investment- und Kooperationsprojekte in Höhe von 13,65 Mrd. US$ abgeschlossen, worunter das Auslandskapital 11,24 Mrd. US$ ausmachte. Industrielle Projekte waren auf dieser Messe immer noch das vorrangige Investmentziel; die Anzahl von Projekten in den Bereichen High-Tech, Immobilien und Tourismus ist allerdings in großem Maße gestiegen. Die Mehrheit des Auslandskapitals kam zwar immer noch aus Hong Kong, Macao und Taiwan, jedoch war ein zunehmender Investmentanteil der europäischen und amerikanischen Geschäftsleute im Vergleich mit dem Vorjahr zu verzeichnen. Die Zahl von großen und mittelgroßen Projekten stieg merklich an, darunter gab es 191 Projekte mit einer Gesamtinvestition von 4,33 Mrd. US$ und einem vertraglich vereinbarten Kapital von 3,47 Mrd. US$. Was den Handel anbelangt, so betrug das gesamte Im- und Exportsvolumen dieser Messe 619 Mio. US$, davon entfielen 513 Mio. US$ auf den Export und 106 Mio. US$ auf den Import.

Die jährlich stattfindende Internationale Messe für Investment und Handel in Xiamen ist ein wichtiger Kanal, der China Auslandskapital bringt und für den Eintritt ausländischer Geschäftsleute in den chinesischen Markt und die Aufnahme von Wirtschafts- und Handelskooperation zwischen ausländischen und chinesischen Unternehmen vorteilhaft ist.