Long Yongtu, neu gewählter Generalsekretär

 

Tokio (Japan), 20. Januar 2003 – Die Vorstandsitzung des Boao-Asienforums (BFA), die heute in Tokio stattfand, wählte einen neuen Generalsekretär.

Mitglieder und Vertreter von Mitgliedern des Direktorenvorstandes unter dem Vorsitz von Fidel Ramos, dem ehemaligen Präsidenten der Philippinen, stimmten einstimmig für Long Yongtu, gegenwärtig Vizeminister Chinas Ministeriums für Außenhandel und Wirtschaftliche Zusammenarbeit (MOFTEC), der von der chinesischen Regierung als Kandidat für das Amt des Generalsekretärs des BFA aufgestellt worden war.

Auf der folgenden Pressekonferenz informierte Fidel Ramos die Presse über die Vorbereitungen der Jahreskonferenz 2003 und drückte seine Zuversicht aus, dass die Jahreskonferenz 2003 wesentliche Beiträge für die Förderung der regionalen Wirtschaftskooperation in Asien und des Asienverständnisse der Weltgemeinschaft machen würde.

Am 27. Februar 2001 offiziell eingeweiht, ist das Boao-Asienforum eine nichtstaatliche und nichtprofitmachende internationale Organisation, die regelmäßig Konferenzen in einem ständigen Veranstaltungsort abhält. Es bietet eine Plattform für Dialoge auf hoher Ebene unter Regierungsführern, leitenden Persönlichkeiten der Geschäftswelt und akademischen Experten, um die Strategie für die wirtschaftliche Entwicklung in Asien zu diskutieren.

Auf seiner ersten Jahreskonferenz letzten April nahmen der japanische Ministerpräsident Junichiro Koizumi, der chinesische Ministerpräsident Zhu Rongji, Thaksin Shinawatra und andere asiatische Regierungschefs teil und sprachen vor der Vollversammlung. Ehemalige Staatsführer von den Philippinen, aus Australien, Kasachstan u.a., hochrangige Beamte von internationalen Organisationen wie den Vereinten Nationen, der WTO, der Weltbank, der Asiatischen Entwicklungsbank, Geschäftsunternehmer und namhafte Experten aus über 100 Ländern nahmen an der BFA-Jahreskonferenz 2002 teil.